Godshorner Judo-Männer bleiben ohne Sieg

Rückrunde vor heimischem Publikum

Der erste Kampftag in der Männer-Bezirksliga verlief für den Judo-Club unerwartet erfolglos. Das Team um Trainer Wilfried Kolloch konnte die „rote Laterne“, die die Godshorner nun bereits das dritte Jahr in Folge haben, nicht abgeben. „Zwei Siege hätten es schon sein können, aber es lief nicht optimal“ resümierte der Trainer nach den Kämpfen. Der Judo-Club verlor mit 1:5 gegen Crocodiles Hildesheim, 2:5 gegen MTSV Aerzen, 2:5 gegen TS Großburgwedel und 2:5 gegen den VfL Grasdorf. „Es ist noch nichts verloren, denn das war ja erst der erste Kampftag.“ In diesem Jahr wird erstmalig eine Hin- und eine Rückrunde gekämpft, sodass die Mannschaft sich noch revanchieren kann. Die beiden Kampftage der Rückrunde, Ende Juni und Anfang Juli, werden zudem in Godshorn vor heimischem Publikum ausgetragen. Ihr Debüt bei den Männern hatten Damian Vogt und Tobias Kolloch, die als ältester U17-Jahrgang jetzt startberechtigt sind. Zwar verloren die zwei ihre Begegnungen, setzten sich aber frech zur Wehr. Tobias stand sogar kurz vor einem Sieg. Hätte der Kampfrichter im entscheidenden Moment nicht den Kampf unterbrochen, dann wäre ihm ein Haltegriff gegen Fieber aus Hildesheim gelungen. Am Ergebnis hätte das allerdings nichts geändert. Sehenswert waren auch die Godshorner Siege von Stephan Kueß, Martin Dettmer, Danial Neumann, Lukas Wolff, Sven Kalka und Marco Goldenstein, die für die wenigen Ehrenpunkte der Godshorner sorgten.
Am zweiten Kampftag (10. Juni in Garbsen) hat der Judo-Club erneut die Chance wichtige Punkte zu holen. Allerdings kommen mit dem SC Budokwai Garbsen, dem MTV Elze und dem TV Ehlershausen die drei Ersten der Tabelle auf die Godshorner zu, was die Aufgabe nicht gerade leichter macht. „Im letzten Kampf der Hinrunde haben wir es noch mit der JKG Diekholzen zu tun, die nur zwei Plätze über uns stehen und bisher nur einen Kampf gewonnen haben. Ein paar der Godshorner Leistungsträger waren diesmal auch noch nicht dabei, der Judo-Club ist also noch steigerungsfähig.“
Weiterhin kämpften am ersten Kampftag für den JC Godshorn Michael- Günther Frank, Bastian Quirin und Patrick Dettmer, die allerdings ohne Sieg blieben.