Godshorner U14 erreicht dritten Platz auf Landesebene

Großer Jubel bei der U 14 über die Bronzemedaille.
"Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert" zitiert Trainer Wilfried Kolloch schmunzelnd den Chef vom "A-Team" nach dem entscheidenden Sieg über den TuS Jork im Kampf um den dritten Platz. "Auch wenn wir danach im Halbfinale gegen "Judo in Holle" mit 2:6 verloren haben, ist der dritte Platz ein Spitzenergebnis. An Holle kommen wir derzeit einfach noch nicht vorbei." Lediglich Cem Karaca (bis 55 Kilogramm) und Robin Gierschik (mehr als 55 Kilogramm) konnten ihre Kämpfe gewinnen, Judo in Holle wurde durch den anschließenden Finalsieg über die Kampfgemeinschaft MTV Vorsfelde/MTV Isenbüttel verdient Landes-Mannschaftsmeister. "Herzlichen Glückwunsch auf diesem Wege vom JC Godshorn zu dem tollen Erfolg. Es hat Spaß gemacht, gegen euch zu kämpfen. Wir wünschen euch viel Erfolg auf der Norddeutschen."
Für die Godshorner Judoka hatte die Meisterschaft zunächst mit einer 3:5- Niederlage gegen den TuS Jork begonnen. Die drei Godshorner Siege holten hier Fabio Fischer (bis 37 Kilogramm), Cem Karaca (bis 55 Kilogramm) und Robin Gierschik (mehr als 55 Kilogramm). Bedingt dadurch, dass nur der Erste und Zweite zur Norddeutschen fahren, gibt es aber im Mannschaftswettbewerb ein echtes Halbfinale, bei dem der Trostrundensieger noch in das Finale kommen kann. Durch diese Niederlage war also noch nichts verloren, nur eine weitere Niederlage konnte der Judo-Club sich jetzt, für einen Platz auf dem Treppchen, nicht mehr leisten.
Es folgte mit dem Kampf gegen die JG Uelzen eine Begegnung, die an Spannung kaum zu überbieten war. Am Ende stand es nach Siegen von Cedric Huber (bis 34 Kilogramm), Timon Kolloch (bis 50 Kilogramm), Cem Karaca (bis 55 Kilogramm) und Robin Gierschik (mehr als 55 Kilogramm) 4:4-Unentschieden. Allerdings hatten die Godshorner ihre Kämpfe jeweils durch Punktsieg gewonnen und durch Hagen Berning bis 43 Kilogramm) einen Kampf nur mit einer kleinen Wertung verloren. "Hagen wurde hier, obwohl er verloren hat, zum Matchwinner. Den Uelzenern fehlten die entscheidenden Punkte in der Unterbewertung (40:35), um in eine Verlängerung gehen zu können."
In der nächsten Begegnung ging es gegen den Ausrichter JC Nordhorn. Hier ließ der Club erst gar nichts "anbrennen" und entschied das Duell mit sieben aufeinander folgenden Ipponsiegen durch Cedric Huber (bis 34 Kilogramm), Fabio Fischer (bis 37 Kilogramm), Luca Sundermann (bis 40 Kilogramm), Hagen Berning (bis 43 Kilogramm), Nicolas Neumann (bis 46 Kilogramm), Timon Kolloch (bis 50 Kilogramm) und Cem Karaca überraschend schnell vorzeitig. Norman Feldmann (mehr als 55 Kilogramm) verlor zwar seinen Kampf, was den Nordhornern aber nur noch den Ehrenpunkt zum 7:1-Endstand brachte.
Dann war es so weit, im Kampf um Platz Drei trafen die Godshorner erneut auf den TuS Jork. Die Revanche glückte souverän, nachdem die Aufstellung gegenüber der ersten Begegnung auf einigen Positionen geändert wurde. Cedric Huber (bis 34 Kilogramm) und Julian Menon (bis 37 Kilogramm) brachten den Club zunächst mit 2:0 in Führung. "Das waren vielleicht die entscheidenden Siege, da wir in den oberen Gewichtsklassen stärker aufgestellt sind als der TuS Jork" freute sich der Godshorner Trainer nach den ersten Begegnungen. Jork ging anschließend durch drei aufeinander folgende Siege zwischenzeitlich sogar mit 3:2 in Führung. Dann kamen aber die vom Trainer erwarteten starken Godshorner Jungs. Timon Kolloch (bis 50 Kilogramm) glich zunächst zum 3:3 aus, Cem Karaca (bis 55 Kilogramm) brachte den Club in Führung und Robin Gierschik (mehr als 55 Kilogramm) holte schließlich den Siegpunkt zum 5:3-Endergebnis.
Die Bronzemedaille war dem JC Godshorn jetzt nicht mehr zu nehmen, die Freude darüber war riesengroß. Wie oben schon erwähnt, verlor der JC Godshorn dann das nachfolgende Halbfinale mit 6:2 gegen "Judo in Holle" und verpasste damit den Sprung zur Norddeutschen Meisterschaft um nur einen Platzierungsrang. Mit dem dritten Platz auf der LMM ist allerdings auch ein Vereinsrekord aufgestellt worden. Dem JC Godshorn war es bisher erst zweimal gelungen, in dieser Altersklasse überhaupt mit der Mannschaft die Landesebene zu erreichen. Über einen neunten Rang ist der Verein aber noch nie hinaus gekommen.
In der Mannschaft kämpften: Cedric Huber, Amel Zukanovic, Julian Manon, Fabio Fischer, Luca-David Sundermann, Nicolas Neumann, Timon Kolloch, Cem-Justin Karaca, Norman Feldmann und Robin Gierschik vom JC Godshorn. Unterstützung per Mannschaftsstartberechtigungen kam vom Mellendorfer TV mit Hagen Berning und vom SC Budokwai Garbsen mit Pascale Lachmann. Der JC Godshorn bedankt sich herzlich bei den beiden Vereinen für die Unterstützung.
Trainer Wilfried Kolloch ist, wie auch alle anderen Trainer des JC Godshorn, sehr stolz auf diese junge Mannschaft. "Wir haben da schon eine echt tolle Truppe beisammen, die sich auch untereinander sehr gut versteht. Jeder Einzelne bringt sich voll in die Mannschaft ein und alle helfen einander, wenn es nötig ist. Das ist schon bewundernswert."