Gold für beeindruckende Mannschaftsleistung

Die drei schnellen Masterinnen in der Reihenfolge ihres Zieleinlaufes: Maria Brigitte Nittel (Platz drei, von links), Maria-Luise Kluge (Platz vier) und Gabriele Rost-Brasholz.

Maria-Luise Kluge ist Weltmeisterin im Halbmarathonlauf

Kaum war der extrem lange warme und trockene Sommer zu Ende gegangen und die Temperaturen erträglich, lockten für die Läuferinnen und Läufer des LAC Langenhagen diverse Läufe in nah und fern. Den weitesten Weg nahm Maria-Luise Kluge auf sich. Sie lockte die Leichtathletik-Weltmeisterschaft der Master im spanischen Malaga. Dort war allerdings von Abkühlung keine Spur. Der Start der Läuferinnen über die Halbmarathondistanz der Klasse W 70 war zwar schon morgens um 9 Uhr, aber die Temperaturen hatten es da bereits in sich. Stehvermögen im Wettkampf hatte sich die Langenhagenerin zuvor bei der Deutschen Meisterschaft über die Zehn-Kilometer-Distanz in Bremen geholt. Dort war sie als Fünfte ins Ziel gekommen. Bei der Weltmeisterschaft in Spanien gab sie alles und erreichte nach 2:12:36 Stunden das Ziel. Hinter ihrer deutschen Mannschaftskollegin Maria Brigitte Nittel (2:09,51), die Bronze gewann, musste die Läuferin des LAC mit dem undankbaren vierten Platz vorlieb nehmen. Da jedoch die Dritte im Bunde und im deutschen Team, Gabriele Rost-Brasholz, mit ihrer Zeit von 2:14:30 Platz fünf in der Einzelwertung belegte, gab es für diese beeindruckende, geschlossene Mannschaftsleistung zur großen Freude der drei deutschen Läuferinnen Goldmedaillen. Stolz präsentierte sich das siegreiche Trio auf dem Siegerpodest mit Medaillen und Fahne dem Fotografen.