Gold und Technikerpokal für Fiona Fischer beim Bundessichtungsturnier U16 des Deutschen Judo Bundes in Erfurt

Kann stolz sein auf ihre Leistung: Fiona Fischer.
Auch in diesem und ihrem altersbedingt letzten Jahr konnte die Godshorner Judoka Fiona Fischer (-48 kg) beim Internationalen Messe-Cup überzeugen.
Mit ihrem Bruder Fabio, der erst kürzlich in den Bundeskader berufen wurde, war sie mit „Personalcoach“ nach Thüringen gereist. Durch ihre diesjährigen drei Starts bei Europa Cups mit anschließenden ITCs war sie top vorbereitet. Auf Grund der hohen Teilnehmerzahl wurde in ihrer Gewichtsklasse im brasilianischen System gekämpft – nur wer gegen die späteren Poolsieger verliert, kommt auch in die Trostrunde. Darüber musste Fiona sich allerdings keine Gedanken machen. Optimal vom Bruder auf die jeweilige Gegnerin eingestellt dominierte sie ihre Kämpfe. Nach ihrem fünften vorzeitigen Sieg im Finale konnte sie dann Fabio glücklich in die Arme fallen – Gold! Auch Landestrainer Marc Blödorn war mehr als zufrieden mit der gezeigten Leistung. Sie hatte es somit geschafft, in den letzten Jahren viermal in Erfurt auf dem Podest zu stehen. Einen weiteren Grund zur Freude gab es bei der Siegerehrung, als Fiona von der U18-Bundestrainerin Sandra Klinger auch noch den Technikerpokal überreicht bekam. Ein schöner Abschluss ihres letzten U16-Turniers.