Goldene Ehrennadel für Mirko Heuer

Bekamen die goldene Ehrennadel überreicht: Ulrich Görtemöller (links) und Bürgermeister Mirko Heuer (links) mit der Präsidentin des Sportrings Langenhagen Michaela Henjes.

Zwei Ehrungen und Vorstandswahlen waren Bestandteil der diesjährigen Jahreshauptversammlung des Sportrings Langenhagen

LANGENHAGEN/GODSHORN (lo). Bei der Jahreshauptversammlung des Sportrings Langenhagen am vergangenen Sonntag gab es eine ganz besondere Ehrung für Mirko Heuer. Denn der Bürgermeister bekam für die besondere Unterstützung des Sports in Langenhagen die goldene Ehrennadel überreicht. "Wir vom Sportring können mit jedem kleinen Problem zu Mirko Heuer kommen. Er hat immer alles versucht möglich zu machen. Wir möchten uns damit Bedanken, dass er immer ein offenes Ohr für uns hat", sagt die Präsidentin des Sportrings Michaela Henjes.
Auch Heuer selbst schätz die Zusammenarbeit mit dem Langenhagener Sportring. "Ich bin froh, dass wir eine so gut Zusammenarbeit haben", sagt er. Und auch der stellvertretende Bürgermeister Willi Minne betont, dass der Sport wichtig für die Stadt Langenhagen ist. "Der Sport ist ein unverzichtbarer Partner der Kommunen, hat eine gesellschaftliche und soziale Bedeutung und leistet einen wesentlichen Beitrag zur Lebensqualität in den Städten. Dies trifft alles auf Langenhagen zu", sagt Minne und ergänzt: "Wir sind glücklich, dass wir so viele Vereine haben."
Eine weitere Auszeichnung gab es zudem für UIrich Görtemöller vom Tennis-Club Godshorn. Er erhielt die goldene Ehrennadel für seine ehrenamtliche Tätigkeit und seine besonderen Verdienste im Sport. Neben den beiden Ehrungen standen auch wieder Wahlen auf dem Programm der Jahreshauptversammlung. So waren sowohl das Amt des Vizepräsidenten, des Sportreferenten als auch die Position des Schriftführers neu zu besetzen. Einstimmig wählten die Vertreter der Vereine Norbert Naethe als Vizepräsidenten, Thomas Drewitz als Sportreferenten sowie Katja Brodersen als Schriftführerin erneut für zwei Jahre.
Zudem gab Michaela Henjes noch einen kurzen Rückblick auf das vergangene Jahr. Dabei betonte sie vor allem, dass die Schließung der alten Sporthalle der IGS Süd "die wohl größte Herausforderung war". "Auch jetzt ist noch eine Menge zu tun", sagt Henjes. Auch das Thema Stadtpokal ist ihr wichtig. "Die Stadt Langenhagen tut viel für die Vereine. Zeigen sie durch die Teilnahme, dass sie der Stadt Dank zollen. So zeigen sie auch nach außen, was für eine Sportstadt wir sind", appelliert sie an die Vereine.