Grandiose Mannschaftsleistung

JC Godshorn sichert sich auch den Fössepokal

Mit einer grandiosen Mannschaftsleistung beim Fössepokal der U14, U17 und U20 erreichten die Godshorner Judoka insgesamt fünf Mal Gold, drei Mal Silber und zwei Mal Bronze. Dieses hervorragende Ergebnis reichte am Ende mit einem knappen Vorsprung vor dem MTV Vorsfelde aus, um auch den Pokal für den besten Verein nach Godshorn zu holen. Der Fössepokal ist in diesem Jahr bereits der vierte Teampokal für die Godshorner und stellt einen weiteren Beweis für die sehr gute Arbeit in allen Altersklassen dar.
Den Auftakt machten am Samstag die Mädchen. Hannah Deliu (U14) wechselte die Gewichtsklasse zur nächsthöheren Klasse bis 48 Kilogramm, präsentierte sich dort in einer glänzenden Form und nahm mit drei schnellen Siegen nicht nur die Goldmedaille sondern auch den Technikerpokal mit nach Hause. In der U17 konnte Natascha Jastrzemski (bis 48 Kilogramm) mit zwei schnellen Siegen ebenso sicher die Goldmedaille erkämpfen. In der selben Klasse gab Eileen Steingrube ihr Debut auf der Wettkampfmatte. Sie kämpfte sehr mutig und erreichte einen dritten Platz. Kristina Deibel (U14, bis 30 Kilogramm) stand am Ende ihrer Kämpfe auf einem guten fünften. Platz.
Die männliche U14 zündete am Folgetag dann ein weiteres Technikfeuerwerk. Fabio Fischer (37 Kilogramm) gewann zunächst seine Auftaktbegegnung mit einem sehenswerten Innenschenkelwurf (Uchi mata) und kämpfte sich so weiter bis ins Halbfinale durch. Hier ging Fabio leider nicht als Sieger von der Matte. Der Kampf um Platz Drei ging dann allerdings erneut an Fabio, der damit die Bronzemedaille erreichte. Cedric Huber (bis 34 Kilogramm) war an diesem Tag nicht zu schlagen. Er kämpfte hoch konzentriert, sehr sicher und technisch einwandfrei. Am Ende bedeutete das für ihn die hochverdiente Goldmedaille. Ein Gewichtsklassenwechsel ist immer eine schwierige Sache, da man sich meist nur schwer auf die neue Klasse einstellen kann. Für Cem Karaca scheint dies nicht zu gelten. Er wechselte in die Klasse bis 60 Kilogramm und gewann dort souverän die Goldmedaille. Robin Gierschik holte bei den schweren Jungs (+60 kg.) erneut Gold, nachdem auch er er alle Kämpfe vorzeitig für sich entschieden hatte. Timon Kolloch kam in der für ihn neuen Gewichtsklasse bis 55 Kilogramm ebenfalls erstaunlich gut zurecht. Er verlor nur das Finale und sicherte sich somit die Silbermedaille. Gute Kämpfe zeigten auch Luca-David Sundermann (bis 40 Kilogramm), Amel Zukanovic (bis 34 Kilogramm) und Nicolas Neumann (bis 50 Kilogramm). Die drei wechselten ebenfalls die Klasse indie nächsthöhere, kamen aber zunächst noch nicht so gut damit zurecht.
In der U17 starteten dann David Deibel (bis 55 Kilogramm), Damian Vogt (bis 66 Kilogramm), Tobias Käßmeyer (bis 73 Kilogramm) und Tobias Kolloch (bis 81 Kilogramm). David Deibel und Tobias Käßmeyer hatten Pech mit der Auslosung, konnten sich in der Vorrunde leider nicht durchsetzen und schieden vorzeitig aus dem Wettbewerb aus. Tobias Kolloch dominierte in zwei Kämpfen seine Gegner und stand im Finale, welches er jedoch durch eine kurze Unaufmerksamkeit verlor. Er erreichte die Silbermedaille. Damian Vogt kämpfte sich taktisch sehr klug bis ins Finale durch, welches er aber nicht gewinnen konnte. Damian erreichte somit enbenfalls die Silbermedaille.
"Wir sind auf einem sehr guten Weg und haben die nötigen Gewichtsklassenwechsel vollzogen. Lieber jetzt ein geplanter Wechsel, als kurz vor den wichtigen Meisterschaften nach den Sommerferien." so der Kommentar des Sportwartes vom JC Godshorn. "Die U14 ist just in time und mit der U17 sind wir endlich wieder online" freut sich das ganze Trainerteam über die Erfolge.