Großer Auftritt auf dem WM-Rasen

Lea Clara spielt selbst seit sieben Jahren Fußball.

Lea Clara zeigt Flagge im Viertelfinale der Frauen-WM

Vor zwei Jahren hatte ihr jüngerer Bruder Linus Luca ebenfalls in Wolfsburg seinen großen Auftritt gehabt. Der damals Neunjährige durfte als Referee-Kid vor dem ersten Champions League Spiel in der Volkswagenstadt mit den Schiedsrichtern in das Stadion einlaufen und die Champions-League-Hymne auf dem Rasen erleben. Die drei Grafite-Tore in der Partie zwischen dem damaligen deutschen Meister VfL Wolfsburg und ZSKA Moskau, die er dann mit seinen Eltern von der VIP-Tribüne aus bejubelte, konnte sie damals nur im Fernsehen zu Hause sehen.
Dieses Jahr hat die 13-jährige Lea Clara Langenberger aus Mellendorf das große Los gezogen. Die Kreisauswahl- und Teilbereichsspielerin, die bei den D-Junioren des MTV Engelbostel-Schulenburg kickt, ist aus bundesweit mehr als 10.000 Bewerbern ausgelost wurden. Sie wird mit elf anderen Jugendlichen beim Viertelfinale der Fußball-WM der Frauen die beiden Länderflaggen der teilnehmenden Nationalmannschaften in das Stadion tragen und sich anschließend das Match mit hoffentlich deutscher Beteiligung live vor Ort anschauen. Das Spiel zwischen dem Ersten der Gruppe A und dem Zweiten der Gruppe B findet am 9. Juli  in Wolfsburg statt. Das Stadion neben der Autostadt musste eigens für die WM von "Volkswagenarena"in "Arena im Allerpark Wolfsburg" umbenannt werden. Nachdem sie im letzten Jahr zusammen mit ihrer Mannschaft die Kreis- und die Niedersachsenmeisterschaft der E-Junioren feiern durfte, wird der Auftritt im WM-Stadion sicher ein besonderes Highlight für den fußballbegeisterten Teenager werden.