"Haben sie gut gefordert"

Joe Bestwick (Mitte) kämpft verbissen gegen den RSV Lahn-Dill. (Foto: Lobback)

Ein fast perfekter Saisonauftakt für Rollstuhlbasketballer von Hannover United

Das war fast ein perfekter Saisonauftakt für die Rollstuhlbasketballer von Hannover United. Ein neuer Hauptsponsor, ein Sieg für die zweite Mannschaft, eine akzeptable Niederlage für das Erstligateam, Top-Stimmung. Darauf lässt sich aufbauen. Zwar reichte die Leistung in der 1. Rollstuhlbasketball-Bundesliga (RBBL1) noch nicht, Rekordmeister RSV Lahn-Dill ins Straucheln zu bringen. „Im Ergebnis ist es passig, dass wir mit 22 Punkten verloren haben“, sagte United-Spielertrainer Martin Kluck. Die Leistung seiner Mannschaft bewertete er dennoch mit gut – vor allem im Vergleich zum letzten Test vor Wochenfrist gegen den gleichen Gegner. „Wir haben Lahn-Dill vor deutlich mehr Probleme gestellt, haben sie gut gefordert“, sagte Kluck.
Zugang Mariska Beijer war bei der 61:83-Niederlage mit 17 Punkten Uniteds Top-Scorerin. Die niederländische Welt- und Europameisterin, die in der vergangenen Saison noch beim Kontrahenten Doneck Dolphins Trier gespielt hat, hat „das Spiel von United auf ein neues Niveau gehoben“, sagte Jan Sadler, neuer United-Kapitän. Der Spielertrainer sieht das ähnlich. „Mariska hilft uns durch ihre Variabilität unheimlich und sorgt für enorme Entlastung der anderen Spieler“, sagte Kluck. „ Sie hat einige Offensiv-Rebounds bekommen und zu Punkten gemacht, die nicht die Mannschaft kreiert hat, sondern die sie sich selbst erarbeitet hat. Das ist für eine Frau auf diesem physischen Level, das hier in der ersten Bundesliga gespielt wird, Weltklasse.“
In der Schlussphase bekam Hannovers zweiter Zugang Tobias Hell, der von den Red Rollers Cottbus kam, seine ersten Spielminuten in der 1. Bundesliga. „Ich habe schon auf meinen Einsatz gehofft und war heiß. Als Martin dann sagte, ich solle mich fertig machen, habe ich das mit Respekt angenommen, auch wenn es schwierig war, noch zu gewinnen“, sagte der Rookie. „Tobi hat seine Aufgaben in seinen ersten Bundesligaminuten sehr gut gelöst. Ich glaube, er hatte Spaß dabei. Jedenfalls ist er mit einem Grinsen aufs Feld gefahren und mit einem Grinsen wieder runter gekommen“, sagt Kluck.
Auch neu: der Hauptsponsor von Hannover United. Nur wenige Stunden vor dem Auftaktspieltag besiegelten der Klub und die MTB GmbH die Partnerschaft, die mehr ist als nur ein Sponsoring. Das Unternehmen ist gleichzeitig Hauptsponsor des Basketball-Regionalligisten MTB Baskets Hannover, Geschäftsführer Mayk Taherian ist Präsident des Niedersächsischen Basketballverbandes (NBV). „Wir müssen daran arbeiten, Basketball in Hannover dauerhaft erstklassig zu machen – nicht nur bei den Rollstuhlbasketballern, sondern auch bei den Fußgängern. Das funktioniert aber nur, indem wir zusammenarbeiten, Strukturen aufbauen und voneinander profitieren“, sagt Taherian, dessen „Herz seit 47 Jahren an diesem roten Ball“ hängt. Unternehmer Taherian baut dabei auf die Rollstuhlbasketballer. „Es ist der logische Schritt, dass Hannover United und die MTB Baskets in den nächsten Jahren immer stärker zusammenarbeiten werden, um dieses Projekt voranzubringen.“
Für Hannover United ist die Partnerschaft ein wichtiger Schritt, den erstklassigen Leistungen auf dem Spielfeld einen deutlich professionelleren Rahmen abseits des Platzes zu geben. „Wir freuen uns, einen Unternehmer gefunden zu haben, der uns im wirtschaftlichen Bereich und strukturell in einem Maße stärkt, wie es notwendig ist, um erstklassigen und auf Dauer erfolgreichen Spitzensport in der ersten Rollstuhlbasketball-Bundesliga anzubieten entwickeln“, sagt Rösler. „Wir verstehen uns als Basketballer und freuen uns daher sehr über die Zusammenarbeit mit der MTB GmbH und den MTB Baskets.“
Einen Sieg gab es dann auch noch zu feiern. In der zweiten Rollstuhlbasketball-Bundesliga Nord (RBBL2N) gewann Hannover United II gegen die Ahorn Panther Paderborn 61:45. Beste Werfer waren Heiko Müllers (19 Punkte) und Dennis Werner (11).

Hannover United: Mariska Beijer (17 Punkte), Joe Bestwick (14), Jan Sadler (12), Oliver Jantz (8), Christoph Lübrecht (6), Jan Haller (4), Vanessa Erskine, Tobias Hell.
RSV Lahn-Dill: Thomas Böhme (25), Dominik Mosler (18), Brian Bell (17), Michael Paye (15), Simon Brown (4), Michael Auprince, Christopher Huber (je 2), Mark Beissert, Annabel Breuer, Kai Möller, Marian Kind, Cayman Mizan.

Hannover United II: Heiko Müllers (19 Punkte), Dennis Werner (11), Lukas Kimmel (8), Eike Gößling (7), Lukas Sehring, Thomas Schröder (je 6), Anna-Lena Hennig (4), Felix Heise, Andrea Seyrl, Linda Dahle, Felix Hansing.
Ahorn Panther Paderborn: Bautolders (17 Punkte), Wilmes, Safa (je 8), Heinlmann (6), Flotau, Unsau, Friesen (je 2), Hatting, Tipp.