Holthausen-Biene wieder überholt

Nicht nur in diesem Duell war der SCL seinem Gegner überlegen.Foto: R. Thode

Oberliga: SC Langenhagen ist wieder dran

(rt). Die Vorzeichen konnten schlechter nicht sein. Der SC Langenhagen war vier Spiele ohne Sieg, im Torabschluss wenig effizient und durch interne Querelen schwer ins Schlingern geraten. Der Gegner aus Holthausen-Biene war schon im Hinspiel mit 4:0 gegen die Flughafenstädter erfolgreich und mit drei Siegen infolge am Team von Trainer Hilger Wirtz vorbeigezogen. Doch wie der SCL vor 120 Zuschauern am Ostersonnabend bei trüben Temperaturen zurückkam, war schon bemerkenswert. Mit unbändigem Einsatzwillen und feinen spielerischen Elementen zwang man den direkten Kontrahenten im Aufstiegsrennen in die Knie. Punktgleich mit dem VfB Oldenburg belegen die Langenhagener nun den sechsten Tabellenplatz, mit Blickrichtung auf die Aufstiegsplätze. Von Beginn an stemmten sich die Hausherren gegen die brandgefährliche Offensivabteilung der Emsländer. Auszuschalten waren diese jedoch nicht immer. Sascha Wald beantwortete eine gute Offensivaktion des SCL mit einem Pfostenschuss nach schnellem Konter. Dies schien seine Wirkung nicht verfehlt zu haben, fortan entwickelte sich eine auf Defensivarbeit ausgerichtete Partie. Nach einer weiten Flanke war Christopher Heise urplötzlich frei vor dem Kasten der Gäste und traf zur Führung. Sein Flic-Flac-Jubel war allein das Eintrittsgeld wird. Bis zum Pausenpfiff geschah dann nichts mehr. Unmittelbar nach dem Anpfiff schickte Caglayan Tunc Torben Deppe schön steil, der überlegt zur Vorentscheidung einschob. Tunc war nach abgelaufener Sperre steter Unruheherd, im Abschluss allerdings nach der langen Pause noch zu unruhig. Nun drängte der Gast mit aller Macht auf den Anschluss. Wald, der im vergangenen Jahr ein Probetraining beim von Mario Basler trainierten Drittligisten Rot-Weiss Oberhausen bestritt, zielte knapp am Kasten vorbei. Im zweiten Versuch fand er in Kapitän Alexander Dlugaiczyk seinen Meister. Und auch der eingewechselte Dennis Brode vergab eine gute Einschusschance. Dazwischen lagen unendlich viele gute Kontermöglichkeiten des SCL, deren Auslassen in diesem Spiel jedoch keine Folgen haben sollte. Hätte man nur einen Bruchteil dieser Großchancen verwertet, wäre die Elf von Urgestein Alfons Weusthof mit einem Debakel nach Hause gefahren. So blieb es beim verdienten Heimerfolg, der die Hoffnung auf einen erfolgreichen Aufstiegskampf nährt.


Tore: 1:0 (30.) Heise, 2:0 (47.) Deppe
SCL: Dlugaiczyk – Dag, Heise, Bulut, Lambach – Braczkowski, Emektas, Habryka (82. Vorreiter), Rischker (75. Toku) – Deppe, Tunc