Ice-Lions schlagen Wiehl deutlich

8:3 in einem spannenden Spiel

Es hätte im Ergebnis nicht besser aussehen können. Mit einer deutlichen 3:8- Niederlage wurde der aktuelle Tabellenführer der Deutschen Sledgeeishockey-Liga, die Wiehl Penguins, von den Ice-Lions Langenhagen im wahrsten Sinne des Wortes abgefrühstückt. Von Spielbeginn an waren es die Niedersachsen, die den Spielablauf bestimmten und dem deutlich zu schwach agierenden Gegner aus Wiehl für seine Passivität abstraften. Kaum zwei Minuten gespielt, war es der an diesem Spieltag überragende Torsten Ellmer, der auf Zuspiel von Jörg Wedde zum 1:0 traf. Noch im ersten Spielabschnitt konnte Youngster Felix Schrader völlig frei vor dem Wiehler Gehäuse einen Pass von Udo Segreff zum 2:0 nutzen. Beim 3:0, nur 13 Sekunden nach dem Eröffnungsbully für den Mittelabschnitt, zeigten die Ice-Lions Spitzenhockey. Bei zwei schnellen Doppelpässen der Langenhagener hatten die Penguins keine Chance und Christoph Appelkamp netzte auf Vorlage von Udo Segreff und Torsten Ellmer ein. Ein Fehlpass von Spielertrainer Gerd Bleidorn direkt auf die Kelle von Wiehls Goalgetter Sebastian Kessler war die Ursache für das zwischenzeitliche 3:1. Erneut Appelkamp sowie Segreff und Ellmer (2) waren es, die das Ergebnis zu Ungunsten der Gäste auf 7:1 hochschnellen ließen, bevor wieder Kessler, dieses Mal nach Fehlpass von Jörg Wedde, einen Anschlusstreffer zum 7:2 erzielte. Im Schlussdrittel versuchten die Penguins den Druck noch einmal zu erhöhen, scheiterten jedoch immer wieder an der Langenhagener Abwehr und an dem herausragenden Goalie Simon Kunst, der mit seinen Paraden einige Male die Wiehler Stürmer zur Verzweiflung brachte. Ein letzter Treffer von Ellmer in der 34. Minute (Zuspiel Wedde) und eine erneute Ergebniskosmetik durch Kessler in der vorletzten Spielminute stellten das Endergebnis von 8:3 in einem spannenden und sehenswerten Sledgeeishockey-Spiel her.