ID-Judoka messen sich bei Landesturnier

Danny Lotholz (rechts) sicherte sich den Titel des Landesmeisters.

Judo Club Godshorn nimmt langsam wieder Fahrt auf

Nachdem nun langsam die Coronaregelungen entschärft werden, startet auch der Judo Club wieder durch. Das erste große Ereignis war das 26. Landesturnier der ID-Judoka (Judoka mit einer geistigen Behinderung), dass nach zwei Jahren Pause nun wieder über die Bühne ging.  Ausgerichtet wurde das Turnier vom Judo Club Godshorn. Es waren noch nicht so viele Teilnehmer dabei wie erhofft, aber den 17 Judoka aus sieben Vereinen,
die sich auf den Weg nach Godshorn gemacht haben, wurde viel Judo geboten. Zuerst gab es ein gemeinsames Training unter Leitung zweier ID-Landestrainer,
bei dem die Judoka auf den Wettkampf vorbereitet wurden. Anschließend wurde in kleinen Gruppen „Jeder gegen Jeden“ gekämpft.  Wer dann noch nicht genug vom Kämpfen hatte, trat nochmal in Freundschaftskämpfen gegen andere Judoka an..
Sogar ein Trainer hat sich als „Gegner“ zur Verfügung gestellt, damit die Kämpfer genügend Kampferfahrungen nach der zweijährigen Pause sammeln konnten.
Besonders erfreulich ist, dass der Godshorner Judoka Dandy Lotholz sich den Titel des Landesmeisters in seiner Gruppe sicherte.
Das nächste Ereignis wird das inklusive Sportfest der Lebenshilfe Langenhagen-Wedemark sein, das am Freitag, 6..Mai, zwischen 15 und 18 Uhr  auf dem Gelände des SCL in Langenhagen stattfindet. Hier wird der JC Godshorn sich präsentieren und zeigen,  dass Judo auch mit einer Behinderung möglich ist und Spaß macht. Judo-Interessierte können sich gerne unter info@jcgodshorn melden.