Ihr Eintopf war legendär

Margarethe Schrader wurde mit einem lachenden und weinenden Auge verabschiedet.

Blau-Gelb-Hausmeisterin Margarethe Schrader im Ruhestand

RC Blau-Gelb Langenhagen. Bei einer großen Feier mit knapp 50 Leuten verabschiedete sich der RC Blau-Gelb Langenhagen offiziell von Margarethe Schrader nach 30 Jahren Hausmeisterin-Tätigkeit. „Wir tun das mit einem weinenden und einem lachenden Auge“ betonte Vorsitzender Walter Euhus. Weinend, weil sie für Blau-Gelb eine Institution war. Viele Jahre lang mit ihrem Ehemann, der vor vier Jahren starb. Lachend, weil nach einem arbeitsreichen Leben Jeder seinen Ruhestand verdient hat. Dabei hoffen alle, dass sie trotz Alters und einem etwas verminderten Fitnessgrades den Schalter auf Ruhestand umzulegen versteht.
Das wird deshalb nicht ganz einfach sein, weil Margarethe Schrader so etwas wie die gute Seele des Vereins war, Ansprechpartner für Mitglieder und Externe, verlässliche Hilfe für die jungen Radsportler. Legendär war ihr Eintopf, den sie im Winter für die Teilnehmer der Aktivserie „Fit for Fun“ bereit hielt, auch für Radsportler aus hannoverschen Vereinen. Regelmäßig kam ein größerer Kreis ehemaliger Radsportler unter der Regie des Ehrenpräsidenten des niedersächsischen Radsportverbandes Heinz Ewert zum Klönen in das Clubheim und alle 14 Tage bewirtete sie die traditionelle „Freitagsversammlung“ mit Vorstand und Mitgliedern. Neben diesen vielfältigen Aufgaben sorgte sie für Sauberhaltung und Pflege der Clubeinrichtungen, von Hof und Garten.

Bevor man sich mit Speis und Trank gütlich tat, bedankte sich Euhus nochmals bei Margarethe Schrader und äußerte den Wunsch, sie - jetzt ganz in der Nähe wohnend - künftig regelmäßig als Besucherin bei Blau-Gelb begrüßen zu können.