Im Halbfinale ist Schluss

D-Junioren des TSV Godshorn stießen an ihre Grenzen

Im Halbfinale des Sparkassen-Hallen-Pokals ist für die D-Junioren des TSV Godshorn Endstation gewesen. In der Gruppe 1 trafen die beiden TSV-Teams zum einen direkt aufeinander, zum anderen bekamen sie es mit dem TSV Havelse II und der SG Pattensen/Koldingen II zu tun. An diesem Tag allerdings erwiesen sich die Havelser Jungkicker als die besseren. An den körperlich deutlich stärkeren, durchweg ein Jahr älteren und vor allem in puncto Taktik, Defensivverhalten und Effizienz exzellenten Garbsenern bissen sich die Godshorner Youngster die Zähne aus. „Mit dieser jungen und körperlich dem einen oder anderen unterlegenen Truppe das Halbfinale erreicht zu haben, ist toll“, resümierte Coach Christian Michalek. „Heute waren die Havelser einfach den Tick besser.“
An den Beginn des Turniertages in der Gehrdener Sporthalle hatten die Organisatoren das Duell der beiden Godshorner Mannschaften gesetzt. Und in diesem Kräftemessen setzte sich das spielstärkere Team II am Ende deutlich mit 6:0 durch. Dabei täuscht das Ergebnis allerdings ein wenig über den Verlauf zumindest der ersten zehn Minuten hinweg, denn auch Team I erspielte sich einige hochkarätige Chancen – nach dem 3:0 jedoch war die Partie gelaufen. Die Tore erzielten Tom Kluge (2), Gabriel Michalek, Fabio Di Michele Sanchez, Alexander Meeske und Amoro Diedhiou.
Im entscheidenden zweiten Spiel traf Team II auf den ärgsten Rivalen, TSV Havelse II. Auf dem außergewöhnlich glatten Hallenboden konnten die trickreichen und wendigen Godshorner ihre Qualitäten nicht ausspielen. Die lauf- und zweikampfstarken Havelser Hünen machten die Räume eng, stellten geschickt die Passwege zu und unterbanden gekonnt und zur Not auch Mal nicklig den einen oder anderen Sololauf. Den Rest besorgte auf Godshorner Seite die Angst vor dem enorm rutschigen Geläuf und einem möglicherweise folgenschweren Ballverlust. So hatte die Mannschaft zwar deutlich mehr Ballbesitz, entwickelte aber kaum Zug zum Tor. Auf der anderen Seite nutzen die Havelser den ersten Patzer prompt zum 1:0, dem sie wenig später mit der zweiten Chance das 2:0 folgen ließen. Mit dem 3:0 schien die Partie entschieden, doch nun drückten die Godshorner, nahmen endlich auch mal das Havelser Gehäuse unter Beschuss. Dem 1:3 durch Gabriel Michalek folgten noch drei, vier erstklassige Chancen, um es eventuell noch einmal spannend zu machen. Doch der Havelser Keeper parierte einige Male glänzend, zudem verteidigten seine Teamgefährten weiterhin konsequent und aufmerksam. Nach dieser Niederlage war die Chance aufs Finale wegen des verlorenen direkten Duells dahin. In der abschließenden bedeutungslosen Partie gegen die SG Pattensen/Koldingen II legten die TSV-Talente noch einmal einen ansehnlichen Auftritt hin, schnürten den Gegner über 20 Minute förmlich ein, kamen zu etlichen Großchancen, blieben aber glück- und erfolglos, so dass es letztlich beim 0:0 blieb.
Team 1 zog auch in den ausstehenden zwei Gruppen-Spielen den Kürzeren: In einer hektischen, manchmal überharten Partie gegen die SG Pattensen/Koldingen II, bei der auch der Referee keinen guten Eindruck hinterließ, unterlagen die Godshorner zunächst unnötig mit 1:2, die Partie gegen den TSV Havelse II ging trotz starker erster Halbzeit und einer 1:0-Führung durch Lluis Cendon am Ende mit 1:4 verloren.
Unterm Strich belegte Team II in der Gruppe 1 Platz zwei, Team I landete auf dem vierten Rang.
„Wir haben jetzt noch ein Turnier in Salzgitter, dazu noch zwei Stützpunktturniere – dann geht es raus auf den Platz“, sagt TSV-Coach Michalek abschließend. „Es war bislang eine sehr, sehr starke Hallensaison der Jungs - sie machen einfach Spaß.“