Im Stile einer Spitzenmannschaft

Landesliga: TSV Godshorn verliert gegen SV Bavenstedt mit 0:4

Am vergangenen Sonntag gastierte mit dem SV Bavenstedt, eine Spitzenmannschaft der Landesliga am Spielplatzweg. Am Ende gab es für die Schützlinge von Niklas Mohs nicht die erhoffte Kehrtwende nach zuletzt zwei verlorenen Spielen in Folge. Am Ende stand es 4:0 für die Bavenstedter, die im Stile einer Spitzenmannschaft auftraten und ihre Chancen effektiv nutzten.
Das Spiel begann munter und auf dem tiefen Geläuf gab es zahlreiche Zweikämpfe. Die erste Chance hatte Bavenstedt. Nach einem langen Einwurf wurde der Ball mit dem Kopf verlängert und der folgende Schuss konnte von Fabian Röseler entschärft werden. Auf der Gegenseite hatte Mo Akrout und Luca Kasumovic gute Möglichkeiten, doch die Schüsse verfehlten das Tor. Eigentlich hatten sich die Zuschauer auf ein 0:0 zur Halbzeit eingestellt, doch kurz vor der Halbzeit traf Bavenstedt zum 1:0. Das Tor viel analog zur ersten Chance: Einwurf, Kopfballverlängerung und der folgende Schuss konnte Javi Guerrero-Diz, laut Entscheidung des Linienrichters, wohl nur knapp hinter der Torlinie klären. So ging es mit 0:1 in die Pause, was dem Spielverlauf nicht in Gänze entsprach.
Kurz nach der Pause, dann der nächste Schock für die Grün-Weißen. In der 56min zog Miguel Werner aus gut 20 Metern ab und zirkelte den Ball unhaltbar zum 0:2 in den Winkel. Die Godshorner versuchten durch Kombinationen die Abwehr der Bavenstedter zu überwinden, doch bereits in der 64. Minute fiel das 0:3 nach einem Konter. Lennart Fiech vollendete ins lange Eck. Nach dem erneuten Gegentreffer gab es wieder das gleiche Bild. Godshorn versuchte Fußball zu spielen und Bavenstedt lauerte auf Konter. Den Anschlusstreffer hatte Sebastian Bönig auf dem Fuß, doch auch sein Schuss verfehlte das Tor. In der 78min sorgte dann erneut Miguel Werner für das 4:0. Wieder war es ein Kontor und wieder war Torhüter Fabian Röseler machtlos, denn der Schuss aus 16m schlug unhaltbar neben dem Pfosten ein. Luca Kasumovic hatte dann noch kurz vor Schluss den Ehrentreffer auf dem Fuß, doch auch dieser Versuch konnte vom Bavenstedter Torhüter vereitelt werden.
Insgesamt eine bittere Niederlage für die Grün-Weißen, die mit Sicherheit einige Tore zu hoch ausgefallen ist. Das unnötige Gegentor vor der Halbzeit brachte die Mannschaft auf die Verliererstraße. Am Ende war es kein schlechtes Spiel, doch in allen Mannschaftsteilen wurden die Situationen nicht mit letzter Konsequenz zu Ende gespielt. Nun gilt es die Köpfe aufzurichten, denn bereits am kommenden Donnerstag, 31, Oktober, um 14 Uhrsteht das wichtige Auswärtsspiel beim TSV Burgdorf auf dem Programm.
Die U23 des TSV machte es besser und setzte sich im Derby gegen Sparta Langenhagen vor heimischer Kulisse mit 7:0 durch. Dieser Sieg bedeutet für die Mannschaft von Amir Jusufovic der vorzeitige gewinn der Herbstmeisterschaft. Eine grandiose Leistung, die wohl nur die kühnsten Optimisten so vorausgesagt hätten. Die Tore schossenviermal Antonio Kukec, Tobias Bartel, Flemming Tappenbeck und Seran Gündüz. Die 4. Herren sorgte direkt im Anschluss ebenfalls durch ein 7:0 gegen den TSV Luthe III für einen gelungenen TSV Abend. Die Herbstmeisterschaft ist Roland Euscher und seinen Jungs damit so gut wie sicher. Zur Feier des Tages, öffnete „Rollo“ seinen Partykeller und die Feier ging bis in die frühen Morgenstunden.
Die dritte Herren des TSV verlor das Derby gegen den SC Langenhagen II und steht somit weiterhin mit sechs Punkten auf Platz zwölf der Tabelle.