Immer im vorschriftsmäßigen Abstand

Triathlet Peter Hippler (links) überholt Geher Hans-Peter Damitz mit dem gebotenen Mindestabstand.

Langenhagener Läufer liefen virtuellen Hannovermarathon

Einige Langenhagener Läufer hatten sich monatelang auf den Hannovermarathon vorbereitet, aber dann kam die Absage der Veranstaltung wegen der Coronapandemie.. Es wären eigentlich Strecken vom Kinderlauf über die Zehn-Kilometer-Distanz bis hin zu Halbmarathon und Marathon und Zehn-Kilometer- Walk zu bewältigen gewesen. Dann aber hatte die hannoversche Veranstalterin die Idee, die beliebte Laufveranstaltung doch anzubieten, nun aber virtuell. Jeder konnte seine beabsichtigte Strecke oder auch eine andere laufen, aber nur allein und nicht auf der offiziellen Marathonstrecke in Hannover. Läufer Peter Hippler (SC Langenhagen) und Geher Hans-Peter Damitz (LAC Langenhagen) kamen unabhängig voneinander bezüglich Start und Ziel auf die Eliakirche in Langenhagen. Bei Gehwettbewerben sind Pendelstrecken üblich, so haben die Gehrichter die Sportler immer im Blick. Deshalb markierte der 77-jährige LAC-Geher mit Hilfe eines Messrades eine eine Kilometer lange Strecke von der Eliakirche quer durch den Stadtpark bis zum SCL-Sportplatz. Für seinen Zehn-Kilometer- Gehwettkampf musste er fünf Mal hin- und zurückgehen. Mit dem Glockenschlag am Sonntagmorgen um 9 Uhr ging er im menschenleeren Stadtpark los. Unterwegs traf er Läufer Peter Hippler. Dieser hatte sich mit Hilfe der Satellitennavigation eine Halbmarathonstrecke mit Start und Ziel ebenfalls an der Kirche ausgemessen. Mit ihm startete im vorschriftsmäßigen Abstand sein Lauffreund Jonas Niemann. Jeff Barber versorgte die beiden per Fahrrad mit Getränken. Unterwegs begegnete man weiteren Teilnehmern an dieser außergewöhnlichen Laufveranstaltung. Insbesondere fiel die Läuferfamilie Marscholik aus Langenhagen auf. Mutter Stefanie, Vater Marcus und die drei Kinder Marie, Alexander und Christian legten nach einem ausgefeilten Plan immer nur zu zweit ihre Strecke zurück. Die Eltern liefen dabei insgesamt Halbmarathon (wobei es für Marcus der erster Wettbewerb über diese Distanz war). Das 14-jährige Nachwuchstalent Marie nahm zehn Kilometer unter die Füße und ihre jüngeren Brüder Alexander und Christian liefen ihre Schülerläufe. Geher Hans-Peter Damitz (Klasse M 75) hatte sich für seine Strecke eine Zeit unter 1 Stunde 30 Minuten als Ziel gesetzt und blieb aufgrund seiner Routine in 1:29:12 Stunden knapp darunter. Peter Hippler, der 65 jährige Triathlet vom SC Langenhagen, absolvierte seinen Halbmarathon in 1:53:33 Stunden. Aber die erzielten Zeiten spielten an diesem Tag für alle nur eine untergeordnete Rolle. Den Akteuren war anzusehen, wie sehr sie sich freuten, endlich wieder an einem, wenn auch nur virtuellen, Wettkampf teilzunehmen. So können sie die ungewisse Zeit besser überstehen, die noch vor ihnen liegt, bevor sie sich wieder gemeinsam im Sport messen werden.