Immer Potenzial für den Meistertitel

Staffelmeister mit nur einer Niederlage: die Handballerinnen der weiblichen C-Jugend der HSG Langenhagen.

HSG-Spielerinnen gehen neue Saison mit fünf Trainern für 50 Mädchen an

(ok). Den Handballerinnen der HSG Langenhagen geht es in Zeiten von Corona genauso wie vielen ihrer Leidensgenossinnen und -genossen in den Mannschaftssportarten. Jetzt ist im Moment vor allen Dingen Laufen und Fahrradfahren angesagt – in sechs Wochen fast schon 2.000 Kilometer. Trainer Tilmar Götz: "Wir hoffen, dass wir im Mai draußen wieder in kleinen Gruppen mit dem Training beginnen können." Doch sein Blick geht schon nach vorn, der nächst Saison soll ähnlich erfolgreich wie die vergangene ablaufen. Denn die ist fast überall abgeschlossen worden, nur die weibliche A-Jugend hatte noch zwei Partien auf dem Zettel. Die weibliche C-Jugend ist mit nur einer Niederlage Staffelmeister geworden. Die B1 in derRegionsoberliga und die B2 in der Regionsliga haben beide auf dem dritten Platz abgeschlossen. Die A-Jugend ist Tabellenzweiter geworden. Abgerundet wurde der sportliche Erfolg der weiblichen Jugend mit dem Staffelmeistertitel der D-Jugend. Fazit: Alle vier Mannschaften hätten das Potenzial gehabt, jeweils Meister zu werden.
In der nächsten Saison kümmern sich Tilmar Götz mit Christoph Siebert und Frederik Eden um die A- und B-Jugend. Für die C-Jugend sind zusätzlich Ole Brenner und Max Baumgart zusammen mit Tilmar Götz verantwortlich. Die rund 50 Mädchen werden voraussichtlich in fünf Mannschaften spielen. Für die D- und C-Jugend ab Jahrgang 2009 werden dann noch Spielerinnen gesucht. Die Trainingszeiten werden auf der Homepage der HSG Langenhagen bekannt gegeben.