In Kleinstgruppen mit Abstand

Sigrid und Klaus Tast als Kontrollstation beim Einzelzeitfahr-Training.

Blau-Gelb Langenhagen: Radsport in der Corona-Zeit

Was für andere Sportarten gilt, betrifft auch die Radsportler: Statt Gruppen- nur noch Einzeltraining. Ungewohnt und langweilig, aber anders geht es nicht. Eindeutige Vorgaben kamen auch vom Bund Deutscher Radfahrer.
Als erste Gegenmaßnahme beschlossen Vorstand und Trainer, regelmäßig per Netz Kontakt zu den Aktiven zu halten. Das geschah in Form von vielen herausgegebenen Informationen zu verschiedenen Themen, Trainingslehre mit und ohne Rad, Materialkunde, Reparaturhinweise, Radsport- und Vereinsgeschichte und anderes. Außerdem stellten sich die Aktiven in Kurzporträts vor. Verfasst und koordiniert wurde der Informationsaustausch von Jugendwartin und Hausmeisterin Janine Köbe.
Im nächsten Schritt durften Kleinstgruppen mit Abstand gemeinsam trainieren. Dazu wurden auf dem Hof des Vereinsheims „Fahrradrollen“ aufgestellt, in die die Rennräder der Schüler eingespannt wurden und wie beim Aufwärmen vor Rennen trainiert wurde.
Als weitere Maßnahme ist für die “Radsportfördergruppe Blau-Gelb Team SWISS-O-PAR“ ein Trainings-Cup vorgesehen. Die Teilnehmer werden, der Vorschrift entsprechend, vom Trainer protokolliert und starten einzeln zur „Golfplatz-Runde“ in Hainhaus, zum Bergzeitfahren am Nienstedter Pass und zu Geschicklichkeitsfahrten auf dem Parkplatz vor dem Vereinsheim. Die Resonanz auf diese Angebote ist sehr positiv und wird von fast allen Nachwuchsfahrern angenommen.
Eigene Rennsportveranstaltungen, so zum Beispiel in Rennen als Ersatz für das traditionelle Pfingstrennen im Hindenburgviertel, werden vermutlich nicht stattfinden. Vorgesehen ist aber weiterhin die U17-Deutsche Meisterschaft im Einzelzeitfahren am 19. September in Kaltenweide und das Volksradfahren am 27. September.