Ippon in nur zwei Sekunden

Die Godshorner Judoka machten einen hervorragenden Eindruck.

Techniker-Pokal und Medaillen für JC Godshorn

Der JC Godshorn nahm mit fünf Startern in der U14 und vier Startern in der U11 teil. Das reichte trotz guter Ergebnisse nicht aus, um den Wanderpokal vom Vorjahr zu verteidigen.
Bei der männlichen U14 und U11 starteten jeweils 115 Teilnehmer aus 42 Vereinen.
Cedric Huber (bis 37 Kilogramm) kämpfte sich fehlerfrei bis ins Finale, verlor aber seinen Finalkampf knapp und belegte somit Platz 2, Fabio Fischer (bis 43kg) gewann seine ersten beiden Kämpfe souverän, musste sich aber im dritten Kampf geschlagen geben. Im Kampf um Platz 3 verletzte sich Fabio auch noch, kämpfte aber angeschlagen noch bis zum Ende und gewann. Kilian Frank (bis 34 Kilogramm) kämpft das erste Jahr in der U14 und gewann ebenfalls seinen ersten Kampf, musste aber im zweiten Kampf wieder gegen seinen Trainingskameraden Nick Poeppler antreten, der, aufgrund der größeren Wettkampferfahrung, diesen Kampf wieder einmal knapp für sich entscheiden konnte. In der Trostrunde startete Kilian wieder richtig durch und holte sich Platz 3. Zusätzlich erhielt Kilian, wie auch schon im Vorjahr, den Techniker-Pokal für den schnellsten Ippon, in nur zwei Sekunden. Antonio Trajkoski (bis 40 Kilogramm) kämpft auch das erste Jahr in der U14 und sicherte sich mit zwei gewonnen Kämpfen den fünften Platz. Den Kampf um Platz 3 verlor er denkbar knapp durch eine kleine Unachtsamkeit. Trotzdem ein sehr gutes Ergebnis für Antonio. Amel Zukanovic (bis 40 Kilogramm) hatte nicht so viel Glück, er schied nach zwei verlorenen Kämpfen aus.
Bei den U11ern sicherte sich bei den Mädchen Frederike Berning den dritten Platz und Alina Schönewolf den fünften Platz. Bei den Jungs schaffte es Tim Winnefeld, der leichteste von allen, auf Platz 2, und Sascha Huber belegte den vierten Platz.