Kathrin Austermann siegt beim Ladies-Schießen

Heike Haster (von links), Sabrina Krinitzky, Siegerin Kathrin Austermann und Daniela Michaelis bei der Siegerehrung des vierten Ladies Adventsschießens. (Foto: SaM)

Bereits zum vierten Mal gab es am Schießstand des Schützenvereins Engelbostel ein Ladies Adventsschießen

Langenhage (lo). Schießen ist nicht nur Männersuche: Aus diesem Grund gab es am vergangenen Freitag bereits zum vierten Mal das Ladies Adventsschießen. „Früher gab es immer nur das Nikolaus-Schießen für die Männer. Da haben wir uns gedacht, dass wir auch etwas für die Frauen machen müssen“, erläuterte Mitorganisatorin Daniela Michaelis von der gleichnamigen Werbeagentur. Angefangen mit 25 Teilnehmerinnen kamen in diesem Jahr fast 40 Frauen aus Politik und Verwaltung sowie Selbstständige zum Schießstand des Schützenvereins Engelbostel, um gegeneinander anzutreten und einen schönen Nachmittag zusammen zu verbringen.
Immer zu dritt ging es für die Frauen an den Schießstand. Nach einer kurzen Erklärung des Luftgewehrs durch die Männer des Schützenvereins durften sie starten – zunächst mit fünf Probeschüssen. Danach wurde es ernst, denn die nächsten fünf Schüsse zählten. Als beste Schützin belegte Kathrin Austermann aus dem Bürgermeisterbüro der Stadt Langenhagen am Ende den ersten Platz. Über den zweiten Platz konnte sich Ursula Schneider, Leiterin der Abteilung Stadtgrün und Friedhöfe der Stadt Langenhagen, freuen und den dritten Platz belegte Jessica Golatka, Vorsitzende des CDU-Stadtverbands Langenhagen. Die Gewinnerinnen konnten sich dabei jeweils über einen Präsentkorb von Rewe freuen. Außerdem gab es für die Erstplatzierte noch den Pokal als auch einen Gutschein von der Gebäudereinigung Haster.
Unterstützung erhielt das Organisationsteam um Daniela Michaelis, Gabriele Spier von der Kulturstiftung Langenhagen, Heike Haster von der gleichnamigen Gebäudereinigungsfirma und Sabrina Krinitzky von der Gleichstellungsstelle der Stadt Langenhagen aber nicht nur durch die Spenden der Preise. So haben unter anderem die Zahnärzte Godshorn Labellos gespendet, welche jede Frau zu Beginn erhalten hat, und auch Sonja Vorwerk-Gerth unterstützt das Adventsschießen finanziell. „Es läuft bei uns alles über Sponsoren“, sagte Michaelis. Und auch die Gleichstellungsstelle der Stadt unterstützt die Ladies. „Dadurch konnten wir den Teilnehmerbeitrag auch um die Hälfte reduzieren“, erläuterte Michaelis.
Doch an dem Nachmittag ging es nicht nur um den Schießsport. „Jeder sollte sich einmal neben jemanden setzten, den er nicht kennt“, sagte Haster. Denn schließlich sei der Nachmittag auch zum Netzwerken gedacht. Und das dies gut funktionierte, zeigte sich schon gleich zu Beginn der Veranstaltung. Noch bevor die erste Frau geschossen hat, wurde sich bereits ausgetauscht und überall sind Gespräche entstanden. Doch auch eine Stärkung durfte nicht fehlen. Neben Suppe gab es an einem Buffet auch verschiedene Dips, Brote und weitere Leckereien.