Kickerinnen laufen nach Paris

Eine gelungene Stay-Home-Collage.

Zu Fuß und mit dem Rad zum Champions-League-Spiel gegen Paris Saint-Germain

Mannschaftsfahrten sind zur Zeit nicht möglich. In diesen außergewöhnlichen Zeiten bedarf es daher außergewöhnlichen Maßnahmen, um als Team gemeinsame Erlebnisse zu schaffen.
Die C-Juniorinnen des TSV Godshorn liefen gemeinsam nach Paris und traten dort am am Sonntag n der ersten Runde der Champions League gegen Paris Saint-Germain an. Die Reise ist natürlich virtuell! Bewegen müssen sich die zwölf- bis 14-jährigen Spielerinnen bei dieser Challenge dennoch ganz reell. Seit dem 14. April waren die Fußballerinnen unterwegs, um die 785 Kilometer vom Sportplatz bis zum Hotel in Paris zu Fuß bzw. mit dem Fahrrad zurückzulegen. Aufgeteilt in zwei Teams geht es darum, welches Team den Zielort zuerst erreicht. Jede Spielerin wird einem Tier zugeordnet (zum Beispiel Biene, Affe, Tiger und so weiter) und bleibt bis zur Ankunft in Paris für alle Mitspielerinnen anonym. An den Zwischenzielen in Köln und Godshorns Partnerstadt Le Trait werden auch mal Trainingspausen für eine virtuelle Stadtbesichtigung eingelegt. Bis 20 Uhr muss die erreichte tägliche Schrittzahl und die gefahrenen Kilometer mit dem Rad an Trainer Björn Wiekenberg übermittelt werden.
Zusätzliche Punkte, die als Schritte gewertet werden, können sich die Teilnehmer durch Challenges erarbeiten. Trainer Björn Wiekenberg nominiert jeden Tag vier Tiere, die sich untereinander in verschiedenen Challenges (zum Beispiel wer schafft die meisten Burpees/Liegestütze mit Ball und so weiter) messen. Hierfür wird ein kurzes Video an den Trainer geschickt. Besonders spannend ist hierbei, dass die Mädels nicht wissen, gegen wen sie antreten. Am Ende der Reise wird die Spielerin zum Challenge Champignon gewählt, die insgesamt am meisten Schritte vorweisen kann.
Alle Mädels sind mit Begeisterung dabei. Teilweise machen auch Eltern und Geschwister bei den Challenges mit. Manche Einzelleistungen haben Trainer Björn Wiekenberg dabei besonders beeindruckt, zum Beispiel wie lange Sophia im Unterarmliegestütz bleiben kann, dass Oliwia besser mit einer Toilettenpapierrolle jonglieren kann als ein Bayern-Profi oder welche Strecken Moni und Kim täglich mit ihrem Rad zurücklegen. Wir werden rechtzeitig in Paris eintreffen und die zweite Runde der Champions League erreichen", sagte Björn Wiekenberg augenzwinkernd.