Krähen auch unter dem Dach in guter Form

TSV KK nimmt Vorbereitung im Freien auf

Der TSV Krähenwinkel/Kaltenweide hat seine gute Form auch in der Halle bestätigt. Die Mannschaft, die zur Winterpause einen hervorragenden dritten Platz in der Fußball-Landesliga belegt, hat unter dem Dach ebenso überzeugen können. Mit Ausnahme des Turniers der MTV Engelbostel/Schulenburg kamen die Krähen bei sämtlichen Turnierteilnahmen unter die Top vier. Bei zwei  Veranstaltungen nahm der TSV KK den Siegerpokal mit nach Hause. In Springe sicherte sich das Waldsee-Team den Cup, und auch das Turnier des FC Lehrte entschied die Mannschaft für sich. Dieses war umso bemerkenswerter, da in Lehrte einige Akteure der zweiten Herren und der A-Junioren zum Erfolg beitrugen. Und auch beim eigenen Turnier war der große Triumph in Sichtweite.
Die Traditionsveranstaltung, in deren langer Geschichte erst zweimal der TSV KK
gewann, stand anno 2020 kurz davor, die Gastgeber im Finale zu sehen. Doch beim Neunmeterschießen im Halbfinale bewertete der Schiedsrichter einen Krähenwinkeler Schuss, der nach Meinung aller Zuschauer hinter der Torlinie einschlug, als nicht  verwandelt. So verpassten die Rot-Blauen das Endspiel. Dennoch konnte man mit dem letztendlich erreichten dritten Platz vollauf zufrieden sein. Die Qualifikation
für das Sportbuzzer-Hallenmasters eine Woche später in der Swiss-Life-Hall war
dem TSV KK ohnehin nicht mehr zu nehmen.
So fanden sich eine erwartungsfrohe Mannschaft und mit ihr gut und gerne um die
100 Anhänger in der Halle am Niedersachsenstadion ein. Im ersten Spiel gegen den
FC Springe brachte René Legien die Krähen mit einem herrlichen Treffer in Führung. Doch dann tat sich die Mannschaft auf dem ungewohnten Kunstrasen äußerst schwer und geriet in Rückstand. Sekunden vor Schluss sicherte Steven-Emanuel Calò mit  seinem Tor zumindest einen Punkt. Im zweiten Gruppenspiel unterliefen den Krähen  zahlreiche Fehler, die der Gegner gekonnt auszunutzen wusste. Die Partie ging mit  4:1 an den Koldinger SV. Als Gruppenzweiter zog KK dennoch ins Viertelfinale ein. Und hier zeigte Krähenwinkels Hallenensemble jene Leistung, mit der er seine Fans im Laufe des Hallenwinters immer wieder entzückt hatte. Gelungene Kombinationen, herrliche Tore und ein lautstarker Anhang mündeten in einen umjubelten 4:1-Sieg  gegen den TSV Stelingen. Im Halbfinale scheiterten die Krähen dann am späteren Masters-Sieger TuS Davenstedt. Auf das Duell um Platz Drei gegen den Koldinger SV wurde nach den Ereignissen rund um die schwere Verletzung von KSV-Spielertrainer Michael Jarzombek verzichtet, und beiden Teams wurde Rang drei zugesprochen. Ein hervorragender Abschluss einer starken Hallensaison der Krähen.
Nun steht der TSV Krähenwinkel/Kaltenweide davor, die Vorbereitung im Freien wieder
aufzunehmen. Bis zum ersten Punktspiel, das die Krähen am 29. Februar in Pattensen
bestreiten werden, stehen noch drei Testspiele auf dem Programm. Am Sonnabend, 15. Februar, spielen die Krähen um 14 Uhr beim SVBE Steimbke. Einen Tag später tritt die Mannschaft zur selben Uhrzeit beim VfL Westercelle an. Den Abschluss der Vorbereitungsspiele bildet am Sonntag, 23. Februar, um 15.15 Uhr eine Partie beim
TSV Bemerode.