Krähen haben die ersten Punkte

2:0: spannendes Spiel am Waldsee

Nach der Niederlage am ersten und dem Spielausfall am zweiten Spieltag hat der TSV Krähenwinkel/Kaltenweide am vergangenen Sonntag die ersten Punkte in dieser Saison einfahren dürfen. Gegen den TuS Altwarmbüchen kamen die Krähen zu einem 2:0-Erfolg. Die Gäste waren mit zwei Siegen optimal in die neue Spielzeit gestartet, so dass ein spannendes Spiel am Waldsee prognostiziert wurde. Und damit sollten die Experten Recht behalten. Denn lange Zeit war es ziemlich spannend. So hätte der TuS in der Anfangsphase durchaus in Führung gehen können. Die Abwehr der Krähen war zu dieser Zeit nicht immer im Bilde, wodurch Chancen für Kevin Rufaioglu, Philip Rietze und Philip Garbotz entstanden. Der gut aufgelegte KK-Keeper Björn Reinhold parierte jeweils glänzend und hielt die Null fest. KK fand ab der 20. Minute ins Spiel und hatte durch Thomas Neumann, der eine gefährliche Flanke von Philipp Schmidt nicht verwerten konnte, die erste Großchance. Ein Distanzschuss von Candy Walter, der seitlich am Tor vorbeiging, folgte in der 36.Minute. Kurz vor der Halbzeitpause foulte Dirk König Candy Walter im Strafraum. Den fälligen Elfmeter verwandelte Philipp Schmidt sicher. Nach dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer einen TSVKK, der sich gegenüber der ersten Halbzeit noch einmal gesteigert hatte und das Spiel von nun an dominieren sollte. Allerdings spannten die Rot-Blauen ihre Fans lange auf die Folter. Denn das vorentscheidende zweite Tor ließ auf sich warten. So hätte Philipp Schütz nach einer Ecke ebenso treffen können wie Candy Walter, der das Tor nach einem Freistoß von Schmidt verfehlte. Auch Marc Ulrich bot sich eine gute Gelegenheit.
Trainer Andreas Pawlow weckte das Interesse der Fans aus beiden Lagern, indem
er mit Sascha Daniel, Dime Koneski und Sven Kampe alle ehemaligen Altwarmbüchener einwechselte. Letztgenannter zeigte sogleich, dass er eine klare Verstärkung für die Krähen werden kann. Auf der rechten Seite tankte sich der neue Stürmer eindrucksvoll nach vorne durch, um dann präzise in die Mitte zu flanken. Seine Kollegen konnten diese Vorarbeit jedoch nicht verwerten. In der 80.Minute verloren die Gäste dann ihren Angreifer Kevin Rufaioglu nach Schiedsrichterbeleidigung. In Überzahl fiel es dann, das lang ersehnte
entscheidende 2:0 für den TSV KK. Candy Walter traf aus spitzem Winkel im Stile eines Jan Schlaudraff gegen Sevilla. Kurz vor Schluss musste dann auch noch Altwarmbüchens Shahin Malayer nach wiederholtem Foulspiel vom Platz.
Am Ende stand ein verdienter Sieg für die Krähen, deren Trainer sich außer über die Punkte auch darüber freute, dass sein Team zu Null spielte. Der TSV Krähenwinkel/Kaltenweide ist auf einem guten Weg. Der Ball läuft gut durch die
Reihen, und die Abwehr – die Anfangsphase des Altwarmbüchen-Spiels ausgenommen – steht sicher. Wenn es jetzt noch gelingt, die Effektivität im Torabschluss zu erhöhen, dann kann das Team in dieser Saison noch einiges erreichen. Nach dem Nachholspiel in Havelse am Dienstag dieser Woche geht es für die Krähen am nächsten Sonntag (15 Uhr) zu Niedersachsen Döhren.

TSV KK: Reinhold, Sumpf, Cozzolino, T.Schmidt, Kramer, Schütz, P.Oliveira,
P.Schmidt (ab 67. Minute Daniel), Walter, Neumann (ab 75. Minute Koneski), Ulrich (ab 75. Minute Kampe)
Tore: 44. Minute 1:0 Foulelfmeter Philipp Schmidt; 84. Minute 2:0 Candy Walter