Krähen rutschen weiter ab

TSV KK: 0:2-Niederlage beim TuS Altwarmbüchen

Zu einem wichtigen Auswärtsspiel trat der TSV Krähenwinkel/Kaltenweide am vergangenen Sonntag in Altwarmbüchen an. Der TSV KK lag vor der Partie nur aufgrund des besseren Torverhältnisses vor dem TuS; und es war klar, dass dem Verlierer unruhige Wochen bevorstehen werden.
Das Hinspiel hatten die Krähen für sich entschieden, und diesmal schienen sie auch lange Zeit auf dem richtigen Weg zu sein. Schon in der fünften Minute gab es die erste gute Gelegenheit, als Jan Thiemann den Ball nach einer schönen Flanke von Benjamin Sumpf knapp über das Tor schoss. Es sollte beileibe nicht bei dieser Chance bleiben. So scheiterte Thiemann nach 18 Minuten an TuS-Torhüter Marcel Ulrich. In Minute 31 war Altwarmbüchens Kapitän Sven Kampe hellwach, als er einen Schuss von Lars Leymann nach schöner Vorarbeit von Candy Walter von der Torlinie köpfte. Und in der 36. Minute stand dem erhofften Torjubel des TSV KK der Pfosten im Weg, von dem ein Thiemann-Schuss abprallte. Als der Schiedsrichter zur Halbzeit pfiff, stand es immer noch 0:0, was KK-Trainer Markus Kallmeyer angesichts der klaren Möglichkeiten als „unglaublich“ bezeichnete. Der TuS Altwarmbüchen hatte bis dahin nur eine gefährliche Szene gehabt. Jan-Pascal Prick
wehrte den Schuss von Kevin Rufaioglu auf der Linie ab. Bei weiteren Angriffsbemü-
hungen fehlte der Heimmannschaft die Durchschlagskraft, zudem waren KK-Keeper Björn Reinhold und seine Vorderleute aufmerksam.
Nach dem Seitenwechsel änderten sich die Verhältnisse. Der Distanzschuss von Thomas Neumann, der in der 50. Minute die Latte streifte, sollte für lange Zeit die letzte gute Chance für den TSV KK bleiben. Der TuS drängte jetzt mehr auf den Führungstreffer. Dirk König in der 52. und Bilal Tcha-Gnaou in der 54.Minute scheiterten an Reinhold. Ein aussichtsreicher Freistoß von David Folwaczny ging weit über das Tor, und einen Schuss von Rufaioglu konnte Lars Leymann auf der Torlinie zur Ecke klären. Doch nach 72 Minuten war es dann passiert.
Eine Flanke von Dirk König, der auch schon das TSV KK-Trikot getragen hatte, konnte Kevin Rufaioglu nutzen. Inzwischen hatte sich der TuS Altwarmbüchen diese Führung verdient, auch weil die Krähen deutlich nachgelassen hatten. Mit der Hereinnahme des lauffreudigen Dennis Laszus und der Umstellung auf eine Dreierkette hoffte die Waldsee-Elf noch einmal ins Spiel zu kommen. Doch es sollte nur noch eine Gelegenheit geben, als Thomas Neumann den Ball
in der 79.Minute über das Tor schoss. Statt dessen mussten die Krähen kurz vor Schluss noch das 0:2 hinnehmen, das der kurz zuvor eingewechselte Dominik Mund für den TuS erzielte.
Der TSV Krähenwinkel/Kaltenweide steckt mittlerweile in einer äußerst prekären Situation, wie ein Blick auf die aktuelle Bezirksliga-Tabelle belegt. Am Sonntag führt der Weg zum Meisterschaftsfavoriten OSV Hannover, wo die Krähen einen richtig guten Tag brauchen, um ein weiteres Abrutschen zu verhindern.

TSV KK: Reinhold, Sumpf, Schülke (ab 46. Minute Cozzolino), Prick, Leymann (ab 75. Minute Laszus), Kabuth, Walter, P. Oliveira, Thiemann, A.Oliveira, Neumann. Trainer: Kallmeyer
Tore: 73. Minute: 1:0 Kevin Rufaioglu; 88. Minute: 2:0 Dominik Mund