Krähen starten mit Niederlage in die Saison

Erstes Pflichtspiel in der Fußball-Landesliga nach neuneinhalb Monaten

Der TSV Krähenwinkel/Kaltenweide trat zum ersten Pflichtspiel in der Fußball-Landesliga an, nachdem neuneinhalb Monate vergangen waren. Die beiden Partien, die unmittelbar vor dem Abbruch der vergangenen Saison stattgefunden hatten, sind den Anhängern in bester Erinnerung geblieben - ein Sieg im Niedersachsenpokal gegen den klassenhöheren SV Ramlingen/Ehlershausen sowie ein Triumph in der Meisterschaft über den als Tabellen- führer angereisten STK Eilvese. Der Spielplan wollte es, dass die Spielzeit 2021/2022 sogleich erneut ein Duell zwischen dem TSV Krähenwinkel/Kaltenweide und dem STK Eilvese vorsah. Die mehr als 200 Zuschauer hatten neben reichlich Vorfreude auf eine Begegnung um Punkte und Tore vielfach die Erwartung, hier einer Partie zweier künftiger Spitzenteams und somit eines hochklassigen Landesligaspiels beizuwohnen. Nun, bis das Duell Fahrt aufnehmen sollte,war bereits viel Zeit vergangen.Lange war es ein Spiel ohne nennenswerte Höhepunkte, das man als gegenseitiges Abtasten bezeichnen könnte. Die Annäherung auf das erste Saisontor der Krähen ließ auf sich warten. Die Eilveser Abwehrreihe war jederzeit aufmerksam und bereinigte die raren Momente, wenn die Gastgeber Flanken von außen in den Strafraum schlugen, konsequent. In der 34.Minute dann der erste Torschuss für Rot-Blau. Tim Hübners Distanzschuss setzte auf dem Weg zum Tor noch einmal auf, flog dann aber am selben vorbei. Den Eilvesern erging es ihrerseits nicht anders. Denn auch der TSVKK hatte einen massiven Abwehrriegel installiert, der die gegnerischen Offensivkräfte nicht zur Entfaltung kommen ließ. So war es nicht verwunder-lich, dass das erste Tor kurz vor der Halbzeitpause aus einer Standardsituation resultierte. Richard Leimann brachte einen Eckball vor das Gehäuse. Yanik Strunkey traf den Pfosten, den Abpraller bugsierte Mohamad Saade zum 1:0 für den STK Eilvese über die Torlinie.
Nach dem Seitenwechsel nahm das Duell dann Fahrt auf und wurde um einiges attraktiver. Die Frage, wer denn das erste Landesligator der neuen Saison für den TSVKK verantworten würde, wurde in der 54.Minute beantwortet. Mit Maximilian König war es einer der drei Neuzugänge, die Trainer Pascal Preuß in der Startelf aufgeboten hatte, und wieder war ein Eckball ausschlaggebend. Jannis Neugebauer brachte den Ball herein, der in der Folge zum kurz hinter der Sechsmeterlinie lauernden König gelangte. Mit einer herrlichen Direkt-abnahme sorgte der Zugang vom SV Ramlingen/Ehlershausen für den umjubelten Ausgleich. Dieser war nun vollauf verdient, denn die Krähen waren deutlich zielstrebiger aus der Kabine gekommen. Das 1:1 schien sie nun zusätzlich zu beflügeln. Aus einem Einwurf von Christopher Marre entstand ein Fernschuss durch Florian Houck, der anzeigte, in welche Richtung es nun gehen solle. Doch dann wurden die Rot-Blauen kalt erwischt. Denn der STK erzielte in der 69.Minute das 1:2. Wieder hieß der Torschütze Mohamad Saade. Der Torjäger, der schon aus so vielen Spielzeiten als Torschützenkönig hervorgegangen war, scheiterte zunächst an KK-Keeper Philipp Houck, der den Ball nach vorne abwehren konnte. Gegen Saades Nachschuss war Houck jedoch machtlos. Als Eilveses Ali Saade in der 79.Minute nach einem Foulspiel die Rote Karte sah, keimte bei den Krähen neue Hoffnung auf, nicht ein weiteres Mal - wie in den Jahren 2019 und 2020 - mit einer Niederlage in die Saison zu starten. Doch die Krähenwinkeler Drangphase fand ein baldiges Ende, und die Gäste aus der Neustädter Ortschaft verteidigten auch in Unterzahl geschickt. So kam es nur noch zu einer Torchance für KK durch einen Kopfball von Daniel Mücke und am Spielstand änderte sich bis zum Schlusspfiff nichts mehr. Der TSV Krähenwinkel/Kaltenweide wird nun alles daran setzen, so bald wie möglich die ersten Punkte einzufahren. Am morgigen Sonntag, 22.August, tritt die Mannschaft um 15 Uhr bei der TSV Burgdorf an. Die Burgdorfer mussten zum Auftakt eine deutliche 1:5-Schlappe beim TSV Wetschen verkraften und werden nun entsprechend motiviert sein, diese Scharte auszumerzen. Für den TSV KK steht dann bereits am Dienstag, 24.August, um 19 Uhr das Gastspiel beim TuS Sulingen an, ehe es am Sonnabend, 28. August, um 16 Uhr am Waldsee zum mit Spannung erwarteten Derby gegen den TSV Godshorn kommt.
Mannschaft: P. Houck, F. Houck, Pickert, Dosch, Marre (ab 90.Schuder), Mücke, König (ab 81.Schorler), Hübner (ab 77.Naroska), Neugebauer, Selzam (ab 66.Böttcher), Kunstmann Trainer: Preuß Tore: 44.0:1 Mohamad Saade, 54.1:1 Maximlian König, 69.1:2 Mohamad Saade Rot: 79.Ali Saade (STK)