Krähen-Übergewicht in der zweiten Halbzeit

KK-Doppeltorschütze Marcel Kunstmann beim Kopfball nach einer der zahlreichen Ecken in den Godshorner Strafraum. (Foto: O. Krebs)

Landesliga: TSV KK schlägt TSV Godshorn im Derby mit 4.2

(ok). Bis zur 40. Minute war es eher eine langweilige Landesligapartie mit viel Ball-Hin- und Hergeschiebe und Sicherheitsfußball, dann nahm das Fußball-Lokalderby zwischen dem TSV Krähenwinkel/Kaltenweide und dem TSV Godshorn Fahrt auf. Am Ende stand es dann am Waldsee  4:2 für die Gastgeber. Ein Erfolg, der aufgrund der zweiten Halbzeit als verdient bezeichnet werden kann. Doch der Reihe nach: In der 41.  Minute ließ KK-Keeper Philipp Houck eine scharf getretene Ecke genau vor die Füße von Furkan Ekiz abprallen, der zum 1:0 für die Gäste aus dem Westen vollendete. Doch schon im Gegenzug traf Marcel Kunstmann zum 1:1-Halbzeitstand. In der zweiten Hälfte nahmen die Krähen das Heft zusehends in die Hand, in der 67. Minute traf Maximilian König dann mit einem fulminanten Schuss nach Vorarbeit von Tom Selzam zum 2.1 für den TSV KK. Eine Serie von sechs Eckstößen in Folge setzte die Godshorner weiter unter Druck, und in der 77. Minute war es Marcel Kunstmann, der nach einem zu kurz abgewehrten Ball von TSV-Torwart Fabian Röseler zum 3:1 einnetzte. Alexander Dosch hätte kurz darauf mit einem Freistoß alles klarmachen können, traf abern nur den Pfosten. So wurde es in der 90. Minute doch noch einmal spannend, als Robin Grotzke in der 90. Minute mit der ersten Gäste-Chance der zweiten Halbzeit auf 2:3 verkürzte. Umstritten der Elfmeter, den Alexander Dosch in der Nachspielzeit zum 4:2 verwandelte. Robin Grotzke soll Tristan Schmidt innerhalb des Sechzehners gefoult haben. Trotz der Godshorner Proteste blieb der Schiedsrichter bei seiner Entscheidung. Der TSV KK fuhr gegen den Lokalrivalen den ersten Heimsieg der Saison ein, die Gäste vom Spielplatzweg kassierten ihre erste Saisonniederlage.
Am nächsten Sonntag, 5.September, geht es für den TSV KK um 15 Uhr mit einem Auswärtsspiel beim OSV Hannover weiter. Die Hannoveraner haben bislang alle Spiele verloren und stehen auf dem letztenTabellenplatz. Der TSV Godshorn ist am Wochenende spielfrei und tritt dann am Dienstag, 7. September, um 18.15 Uhr beim Heeßeler SV an und Niklas Mohs trifft dann im Trainerduell auf seinen Bruder Martin.
TSVKK: P. Houck, Marre, F. Houck, Dosch, Hübner, Mücke, Schorler (ab 84.Neugebauer), Selzam (ab 67.Pfeuffer), König, Böttcher (ab 60.Schmidt), Kunstmann (ab 89.Matz) Trainer: Preuß
TSV Godshorn: Röseler, Obermann (ab 74.Bahrs), Bikmaz, A. Kasumovic (ab 65.De Castro- Vozmediano), Baxmann (ab 46.Bönig),
Grotzke, Krause, Amberg, J. Guerrero-Diz, Ekiz (ab 90. Ibekwe), Thiele Trainer: Mohs
Tore: 42.0:1 Furkan Ekiz, 43.1:1 Marcel Kunstmann, 67.2:1
Maximilian König, 77.3:1 Marcel Kunstmann, 90.3:2 Robin Grotzke, 93.4:2 FE Alexander Dosch