Laufen und Corona

Thomas Hogrefe beim Laatzen-Leine-Lauf.

Es geht weiter, aber mit Einschränkungen

Auch während der Corona-Zeit dürfen die Läufer wenigstens ihren Sport weiter betreiben; wenn auch mit Einschränkungen. Wettkämpfe gibt es seit Mitte März aber keine mehr. Das betrifft auch die Teilnehmer an der „Sparkassen-Laufpass“ – Serie. Mit über 53.000 Teilnehmer und fast 40 Laufveranstaltungen in der Region Hannover eines der größten Laufevents Deutschlands. Mit weit über 30 Starts war der Langenhagener Thomas Hogrefe im letzten Jahr einer der Teilnehmer mit den meisten absolvierten Läufen.
„Die vertrauten Mitläufer, die ganze Atmosphäre und den Wettkampf vermisse ich sehr, das lässt sich auch nicht ersetzen“, sagt der Dauerläufer vom LAC.“ Außerdem kenn ich jetzt in und um Langenhagen jeden Grashalm und jeden Baum auf den üblichen Laufstrecken“.
Der Laufpass findet seit einiger Zeit als virtuelles Event statt; für jede ausgefallene Veranstaltung gibt es eine ganze Woche, in der dieser Lauf absolviert werden kann; die Strecke ist dabei beliebig. „Ich kenne inzwischen eigentlich alle Strecken und einige Vereine haben ihre Runden noch mal entsprechend markiert. Das ist mal eine willkommene Abwechslung zu den heimischen Laufwegen. Da bin ich am Samstag die Strecke vom Laatzen-Leine-Lauf im Original abgelaufen“.