Leon, Linnemann, Lorbeeren

4:1: Serie der Krähen hält an

Es werden nicht wenige Fans des TSV Krähenwinkel/Kaltenweide gewesen sein,
die am letzten Sonntag beim Heimspiel der Krähen gegen den TuS Davenstedt
den Sieg in Gefahr sahen. Denn in der 67.Minute bekamen die Gäste einen Elfmeter zugesprochen und hatten somit die große Gelegenheit, dem Spiel einen anderen Verlauf zu geben, zumal sich der TS VKK zu diesem Zeitpunkt in Unterzahl befand. Doch Torhüter Leon Bunkert parierte den Strafstoß, und die Rot-Blauen steuerten auf einen deutlichen Sieg zu.
Mit einer ordentlichen Leistung beim 1:4 im Freundschaftsspiel gegen Arminia Hannover (KK-Tor durch Sascha Daniel) hatten sich die Krähen gut auf das Duell mit dem TuS Davenstedt vorbereitet. Das Team aus dem Westen Hannovers reiste als Tabellenletzter an den Waldsee, bisher stehen gerade einmal zwei Punkte zu Buche. Der TSV Krähenwinkel/Kaltenweide hatte somit die Favoritenrolle inne, und kam mit dieser anfangs sehr gut zurecht. Schon in der dritten Minute brachte Tim Linnemann die Rot-Blauen in Führung. Philipp Schmidt erhöhte nur wenig später per Foulelfmeter auf 2:0. Diese Führung, so die gemeinhin vorherrschende Meinung, sollte doch nun einen ungefährdeten Sieg eingeleitet haben. Doch die Davenstedter gelten als äußerst kampfstarkes Team, das sich nie aufgibt und äußerst unangenehm zu spielen ist. Dieses zeigten sie im weiteren Spielverlauf. Die von Ex-Profi Martin Giesel trainierte Mannschaft profitierte zudem davon, dass sich in den Defensivverbund der Krähen nun einige Unkonzentriertheiten einschlichen. So kam Davenstedts Dennis Herrmann nach 15 Minuten nach einem Fehler von Burkert frei zum Schuss, den der Keeper der Krähen allerdings gut parierte. Einen Freistoß lenkte Burkert kurze Zeit danach an die Latte. Die größte Gelegenheit zum Anschlusstreffer für den TuS bot dann die 32. Minute. Nach einem Foulspiel vom bereits gelbverwarnten Sebastian Helms im Strafraum musste dieser das Spielfeld verlassen. Jonas Wahle trat gegen Leon Burkert zum Elfmeter an – und der Torwart entschied das Duell für sich. Drei Minuten danach kamen die Gäste dann jedoch zu ihrem Tor. Jonas Wahle traf, und die Krähen reklamierten anschließend vergeblich auf Abseits, da Bunkert beim Gegentor die Sicht versperrt war. KK-Trainer Bastian Schülke hatte derzeit mit der Einwechslung von Benjamin Sumpf die Defensive verstärkt, brachte nach der Pause mit Philipp Schütz einen weiteren kampfbereiten Akteur. Im zweiten Spielabschnitt hatte Tim Linnemann die erste Torchance. Seinen Kopfball nach präziser Flanke von Philipp Schmidt wehrte Davenstedts guter Torwart Markus Hirche mit der Faust ab. Auf der anderen Seite ging ein Schuss von Benedikt Rudolf über das Tor, Tayfun Gürers Gelegenheit wurde von Bunkert entschärft, und auf Christian Frambachs Schuss reagierte Krähenwinkels Keeper mit einer blitzschnellen Fußabwehr. Danach nahm Lars Leymann nach einem Schuss von Leonard Lehne reflexartig die Hand in Anspruch, und der Schiedsrichter zeigte ein weiteres Mal auf den Elfmeterpunkt. Diesmal legte sich Davenstedts Yasun Cankurtaran das Spielgerät zurecht – und wieder parierte Bunkert und fischte den Ball aus der unteren linken Ecke. Wahrscheinlich war dieses die spielentscheidende Szene. Kurz darauf lag der Ball auf der anderen Seite im Netz. Tim Linnemann stibitzte seinem Gegenspieler gekonnt den Ball, lief auf Markus Hirche zu, um diesen mit einem platzierten Schuss zu überwinden. Neun Minuten später stand erneut der überragende Linnemann
im Blickpunkt. Obwohl noch zwei Mitspieler anspielbereit waren, schoss
Linnemann aus spitzem Winkel selbst zum 4:1 ein. Im zehnten Spiel war dies bereits
das achte Tor des Mittelfeldspielers. Nun war die endgültige Entscheidung gefallen, Davenstedts Gegenwehr war dahin, und der Sieg war bald in trok-
kenen Tüchern. Am Ende durften die Krähen die Lorbeeren in Form der drei Punkte, des erstmals ausgeglichenen Torverhältnisses und der Jubelrufe der Anhänger einheimsen, die Leon Burkert besonders hochleben ließen. Am Sonnabend will der TSVKK ab 15 Uhr seine Serie von fünf Spielen ohne Nieder- lage im Auswärtsspiel bei der TSV Burgdorf II fortsetzen.

Mannschaft: Burkert, Bart, T.Schmidt, Leymann, S.Helms, Linnemann, Mücke
(ab 46. Schütz), Oliveira, P.Schmidt, Walter (ab 75. Daniel), M.Ulrich (ab 40.
Sumpf) Trainer: Schülke
Tore: 3.1:0 Tim Linnemann, 10.2:0 FE Philipp Schmidt, 36.2:1 Jonas Wahle,
70.3:1 Tim Linnemann, 79.4:1 Tim Linnemann
Gelb-Rot: 32.S.Helms (KK)
besondere Vorkommnisse: Burkert (KK) pariert zwei Elfmeter (32. und 67.)