Meistertitel in der Regionalliga

Aufsteiger GC Langenhagen (von links): Hanna Grotzke, Valerie Beneke, Celia-Paulina Strauch, Katrin Grellmann, Anne-Kathrin Albrecht, Annalena Bogya, Lena-Marie Albrecht,  Christine Eidenschink und Ulrike Hutter.

GCL-Damen steigen in die zweite Bundesliga auf

Geschafft! Am fünften und letzten Spieltag der Deutschen Golf Liga hat sich die erste Damenmannschaft des Golfclubs (GC) Langenhagen mit 18 Punkten den Meistertitel in der Regionalliga West 1 gesichert und damit den überraschenden Aufstieg in die zweite Bundesliga. Dazu reichte dem Team im finalen Turnier in Syke bei extrem schwer gesteckten Löchern mit 417 Schlägen ein dritter Platz hinter den Gastgeberinnen (409) und dem GC Paderborner Land (414), der in der Endabrechnung mit 16 Punkten auf Platz zwei landete. Gesamtdritter wurde der lange mitführende Westf. GC Gütersloh (15) nach einem letzten Platz in Syke mit 439 Schlägen. Absteigen müssen GC Buchholz-Nordheide (422,13) und trotz des Heimsiegs GC Syke (13).
Die beste Runde des Tages spielte wieder einmal Anne-Kathrin Albrecht (GCL) mit 72 Schlägen (Par). Die weiteren Ergebnisse zum Aufstieg lieferten Valerie Beneke (82), Lena-Marie Albrecht (82), Ulrike Hutter (88) und Katrin Grellmann (93). Team Captain Katrin Grellmann, klitschnass nach der obligatorischen Siegerdusche, war dann auch „unheimlich stolz auf meine Mädels und den größten Vereinstriumph. Mit einer soliden und vor allem konstanten Mannschaftsleistung über die ganze Saison hinweg und einem großen Kämpferherzen haben wir unsere Außenseiterchance genutzt. Die zweite Bundesliga kann kommen.“
Dagegen haben die ersten Herren des GC Langenhagen in der Oberliga Nord 3 ihre - wenn auch geringe - Aufstiegschance in die Regionalliga nicht nutzen können. Am letzten Spieltag belegten sie in Burgdorf nur den vorletzten Platz (574 Schläge) und beendeten die Saison mit 18 Punkten auf Rang zwei. Meister und Aufsteiger wurde GC Am Sachsenwald (23 Punkte), der auch in Burgdorf überlegen mit nur 557 Schlägen vor dem Tabellendritten GC Deinster Mühle (566, 16 Punkte) gewann. Den Burgdorfern (571), die als Mitfavoriten in die Serie gestartet waren, reichte ein dritter Platz zuhause nicht, um den Abstieg bei nur elf Punkten zu vermeiden. Der GC Worpswede (615, 7 Punkte) stand schon vor dem Spieltag als weiterer Absteiger fest.
Bester Langenhagener des Tages war Nasser Zolfaghari mit einer 76er Runde (zwei über Par). Außerdem scorten Tristan Falcke (78), Niklas Bogya (79), Max Ludwig (80), Niels Bergmann (86), Robert Grellmann (87) und Yves Nottebrock (88). Captain Nottebrock zeigte sich dann auch sehr zufrieden mit dem Saisonverlauf: „Unser Ziel war es, den Abstieg zu vermeiden. Das haben wir sicher geschafft. Dass wir darüber hinaus zeitweise um den Aufstieg mitspielen konnten, gibt uns viel Zuversicht für die kommende Saison.“