Mit dem Speer 18,32 Meter weit

Warm angezogen über die 200 Meter. Teufert M90 (links) und Reddigk M80 (rechts) aus Wolfenbüttel laufen in Celle gegen den kalten Wind die 200 Meter an. (Foto: U. Zaiss)

Karlheinz Teufert mit zwei Landestiteln

Jetzt fanden in Celle die diesjährigen Senioren-Landesmeisterschaften der Leichtathleten statt. Aus Langenhagen war dort aber nur der Altsenior Karlheinz Teufert von SC Langenhagen, mittlerweile in die Wettkampfklasse der Neunzigjährigen aufgerückt, vertreten. Da der Niedersächsische Leichtathletikverband diese Altersklasse nicht mehr ausgeschrieben hatte, wurde Karlheinz kurzerhand den M85ern zugeteilt und auch dort gewertet. Diese gemischte Gruppe mußte dann zusammen mit den 75ern starten, weil die Ausrichter bei jedem Lauf möglichst viele Athleten auf die Bahn bringen wollten. Ein kühles und windiges Vormittagswetter ließ die Athleten richtig frösteln, die Zuschauer sahen aus, als wenn sie zu einer Winterwurfveranstaltung gekommen wären. Laut Wetterbericht sollte sich in Celle die Sonne an diesem Tag wenigstens eine Stunde lang zeigen, aber das unzuverlässige Gestirn ließ sich ganz und gar nicht blicken.
Als erster Wettbewerb stand der 200-Meter-Lauf an, den Teufert trotz fühlbaren Gegenwindes mit 43,27 Sekunden beendete. Diese Zeit hat dann auch für den Meistertitel in der M85-Klasse gereicht, sie lag nur etwa drei Sekunden über Teuferts letztjähriger Bestzeit von 40 Sekunden, als er bei den Deutschen Meisterschaften in Mönchengladbach die Silbermedaille bekommen hatte.
Im Speerwerfen gab der Altsenior dann wiederum als Sieger mit 18,32 Metern dem 87jähren Herrmann Löhr aus Bissendorf-Holte, der auf 11,76 m kam, das Nachsehen.
Beide Übungen waren für Teufert eine gute Vorbereitung zu einem Internationalen Mehrkampftreffen in Stendal (Sachsen-Anhalt), dass am nächsten Wochenende stattfinden soll und wo man für unseren Altsenior an zwei verschiedenen Tagen sowohl einen Drei- wie auch einen Fünfkampf, sogar in seiner zutreffenden Altersklasse (!), ausgeschrieben hat.