Mit den Besten des Landes

Krähen nehmen viel Erfahrung mit

Krähen messen sich mit den Besten des Landes und nehmen richtig viel Erfahrung mit
Zu ihrer ersten Teilnahme an der Nordwestdeutschen Meisterschaft (NWDM) starteten die U14 Volleyball-Jungs des TSV KK nach Stade. Die Teilnahme an der NWDM und diese nicht als Letzter zu beenden, war das große Ziel dieser Saison. Neun Mannschaften aus ganz Niedersachsen und Bremen bildeten das Teilnehmerfeld, wobei viele dieser Teams schon jahrelange Erfahrungen bei den Nordwestdeutschen oder gar Deutschen Meisterschaften haben.
Das erste Spiel der Vorrunde bestritten die Powerkrähen gegen den Gastgeber, den VfL Stade. Ihre Nervosität konnten die Jungs während des ganzen Spiels nicht ablegen und so ging das Spiel nach gewonnenem ersten Satz mit 1:2-Sätzen (25:17, 19:25, 10:15) verloren. Nächster Gegner der Vorrunde waren die letztlich drittplatzierten Tebu Volleys aus dem Tecklenburger Land. Gegen diese erfahrene Mannschaft mit einem Kaderspieler von etwa 1,85 Meter Größe, gaben die Powerkrähen alles. Das Spiel ging zwar mit 0:2-Sätzen verloren, jedoch waren beide Sätze (24:26 und 23:25) hart umkämpft und hätten auch zu Gunsten der Krähen ausgehen können.
Die Vorrunde schloss das Team somit als Gruppenletzter ab und musste in der Zwischenrunde im Überkreuzvergleich gegen die SVG Lüneburg antreten. Jetzt zeigte sich, dass den Krähen noch eine gute Portion Erfahrung bei einem so wichtigen Turnier fehlt. Hielten sie im ersten Satz mit 19:25 noch recht gut, brachen Sie im zweiten Satz lmit 5:25 Punkten ein.
Somit war für den zweiten Spieltag klar, dass es „nur“ um die Plätze 7-9 gehen würde, da die Krähen in der Gruppe der Zwischenrundenverlierer antreten mussten. Im ersten Spiel des Tages war die DJK Kolping Northeim der Gegner. Die Niederlagen des Vortages steckte den Jungs noch in den Knochen und auch die Nervosität machte sich wieder breit. Trotz Einsatz kam das Team nicht zu seinem ersten Sieg. Mit 2:0-Sätzen und 25:15 sowie 25:21 Punkten entschieden die Northeimer das Spiel für sich.
Nun also das letzte Spiel und das gegen den Lokalrivalen und Vizebezirksmeister, der GfL aus Hannover. Dieses Team hatte sich vorgenommen, die Rangfolge im Bezirk Hannover zu ändern. Also legten sich die Krähen ordentlich ins Zeug und waren wieder top motiviert. Dieses Spiel konnten sie dann schließlich verdient mit 2:0-Sätzen für sich entscheiden. Es bleibt also bei der Reihenfolge – die Krähen vor der GfL Hannover.
Mit einem achten Platz und einer ganzen Menge Erfahrung beendeten die Krähen ihre erste Teilnahme an den Nordwestdeutschen Meisterschaften und haben erste Eindrücke von dem bekommen, wohin sie in Zukunft erneut kommen wollen. Das Endspiel zwischen dem Oldenburger TB und dem TV Baden verfolgte das Team gespannt und sah ein hochklassiges Spiel von zwei Teams mit Kaderspielern auf beiden Seiten.