Mit einem deutlichen Vorsprung

Holten beide Medaillen: Birgit Komoll und Hans-Peter Damitz.

Gold und Silber bei Norddeutscher Meisterschaft für Langenhagener Geher

Die beiden erfolgreichen Geher des LAC Langenhagen, Birgit Komoll (Klasse W 60) und Hans-Peter Damitz (M 75), rechneten sich gute Chancen auf Podiumsplätze aus, als sie sich auf den Weg in die Stadt Brandenburg zur Norddeutschen Meisterschaft im 5.000-Meter- Bahngehen machten. Teil ihrer Vorbereitungen auf diese Meisterschaft war ein Gehen über dieselbe Distanz in Horneburg im Alten Land gewesen. Jene Startgelegenheit hatten auch viele andere Geherinnen und Geher aus Norddeutschland und besonders Geher aus Berlin genutzt. Jener Teilnehmerkreis traf nun in Brandenburg bei der Meisterschaft erneut aufeinander. Birgit Komoll hatte sich vor wenigen Wochen beim Vorbereitungswettkampf nur knapp Cora Kruse aus Magdeburg geschlagen geben müssen. Diesmal brauchte sich die Langenhagenerin mit dieser starken Konkurrentin nicht auseinanderzusetzen, da das Bundesland Sachsen-Anhalt nicht zu Norddeutschland zählt. So war für die Geherin vom LAC Langenhagen der Weg frei zum Meistertitel. Mit deutlichem Vorsprung ging sie mit persönlicher Jahresbestzeit in 34:13,11 Minuten zum Meistertitel. Dabei war sie 30 Sekunden schneller als bei der Generalprobe. Platz zwei sicherte sich die Berlinerin Gisela Seifert (38:15,87) vor ihrer Vereinskollegin Sabine Balzer-Kappner (39:07,35).
Hans-Peter Damitz entdeckte in der Meldeliste für die Meisterschaft auch seinen starken Konkurrenten aus Berlin, Bernd Hölters, der ihm beim letzten Aufeinandertreffen keine Chance gelassen hatte. Und auch jetzt ließ dieser keinen Zweifel an seiner Favoritenrolle und holte sich in 35.25,84 überlegen den Meistertitel. Da der Mastergeher aus Langenhagen in den vergangenen Jahren immer wieder Probleme mit den besonders strengen Gehrichtern aus Berlin/Brandenburg hatte, blieb ihm keine andere Wahl, als auf einen besonders sauberen Gehstil zu achten um Platz zwei sicher ins Ziel zu bringen. Seit einer Regeländerung vor etwa zwei Jahren haben die Veranstalter die Möglichkeit, bei Gehstilfehlern statt einer Disqualifikation eine Zeitstrafe zu verhängen, aber bei dieser Norddeutschen Meisterschaft wurde davon kein Gebrauch gemacht. So sahen in Brandenburg zwei Teilnehmer die Rote Karte und weitere Akteure waren nahe dran an einer Disqualifikation. Hans-Peter Damitz kam diesmal durch und konnte mit seiner Zeit von 44:19,66 seine persönliche Jahresbestzeit um 40 Sekunden verbessern. Ein Meistertitel und ein Vizemeistertitel waren eine stolze Ausbeute für die beiden Langenhagener Geher.