Mit Teamgeist den Schwächeren helfen

Das Teilnehmerfeld ging von groß bis klein.

Traditionelles Jahres-Abschlusstraining des JC Godshorn

Wie in jedem Jahr sind viele Mitglieder, Eltern und Freunde dem Aufruf des Judo-Clubs Godshorn zum Jahres-Abschlusstraining gefolgt. Geleitet wurde die Übungseinheit vom Sportwart und A-Lizenz-Inhaber Wilfried Kolloch. Die vielen anderen lizenzierten Trainer des Vereins, unter anderem auch der Handicap-Trainer Marco Goldenstein, unterstützten ihn allerdings wieder tatkräftig bei der Organisation. „Mehr als 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer lassen sich nicht so einfach unterrichten, da ist man schon auf etwas Hilfe angewiesen. Vor allem, wenn sich das Teilnehmerfeld von ganz klein bis ganz groß zusammensetzt und unsere behinderten Judoka natürlich ebenfalls mit dabei sind.“ Auf die Behindertenarbeit ist Kolloch besonders stolz. „Seit vielen Jahren arbeiten wir mit behinderten Menschen und stellen dabei die sportliche Bewegung und die Integration dieser Menschen in den Vordergrund. Unsere Handicaps sind überall mit dabei, seit vier Jahren sogar bei der Vereinsmeisterschaft, wo sie eine Kata-Meisterschaft austragen.“ An diesem besonderen Trainingstag waren natürlich nur Spiele dabei, in denen der soziale Grundgedanke des Judo voll zum Tragen kommt. Bei den Spielen „Wäscheklammerklauen“, „Zauberball“, dem „Polizeispiel“ und beim „Affenpacken“ geht es immer darum, Teamgeist zu beweisen, gemeinsam mit anderen die Aufgaben zu lösen und den Schwächeren zu helfen. Mit großer Begeisterung und Freude vergingen die zwei Stunden wieder einmal viel zu schnell und machten viel Appetit auf die Trainingsabende im kommenden Jahr. Interessierte Kinder, Jugendliche, Erwachsene und behinderte Menschen sind natürlich beim Judo-Club Godshorn immer herzlich willkommen und können sich auf der Homepage des Vereins www.jcgodshorn.de oder telefonisch bei Wilfried Kolloch (0173/2 41 55 37) jederzeit über das Angebot informieren.