Nach Startschwierigkeiten zum Kantersieg

Liefen der Musik meist hinterher - die "Roten" aus Lüneburg.Foto: R. Thode

SCL nun schon auf Platz 7

(rt). Es war eine harte Landung, die der SC Langenhagen im Heimspiel gegen den Lüneburger SK Hansa über sich ergehen lassen musste. Nach dem Saisonhighlight gegen Hannover 96 traf die Wirtz-Elf im trüben Wettermix vor 120 Zuschauern auf einen Abstiegskandidaten. Dass der Anlauf etwas länger dauerte, sollte den Akteuren zugestanden werden. Nach einem holprigen Start drehte die Mannschaft von Trainer Hilger Wirtz aber noch rechtzeitig auf, sodass am Ende ein ungefährdeter 5:1-Erfolg stand. Mit diesem sprangen die Flughafenstädter auf einen hervorragenden siebten Tabellenplatz. Im ersten Abschnitt war vom starken Auftritt gegen die „Roten“ nicht viel übrig geblieben. Die Gäste aus Lüneburg bestimmten Ball und Gegner, spielten flüssig über die Flügel und bereiteten den Hausherren große Mühe. Nach einem Fehler in der Vorwärtsbewegung setzten sie zum Konter an, der durch den ehemaligen Lübecker Stefan Richter zur Führung abgeschlossen wurde. Und hätte Torhüter Alexander Dlugaiczyk nicht unmittelbar danach einen Kopfball aus Nahdistanz entschärft, wer weiß, ob der SCL so effektiv zurückgekommen wäre. Nach Chancen von Caglayan Tunc und Michael Habryka spielten die Gäste dem SCL in die Karten. Nach einem ungestümen Foul an Yilmaz Dag verwandelte Tunc den fälligen Elfmeter zum schmeichelhaften Ausgleich. In der Halbzeitpause muss das Trainergespann dann die passenden Worte gefunden haben. Wie verwandelt präsentierte sich nun eine grunderneuerte Heimelf. Angriff auf Angriff lief Richtung Gästetor, die Salzstädter waren dem Druck nicht mehr gewachsen. Innerhalb von zehn Minuten war die Partie entschieden. Wunderschön herausgespielte Tore ließen die frierenden Anhänger jubeln. Die zahlreichen Gästefans verstummten hingegen gänzlich. Kurz vor dem Abpfiff holte sich Torhüter Alexander Walter nach einer Notbremse gegen Tunc auch noch den roten Karton ab. Insgesamt wieder ein überzeugender Auftritt der Flughafenstädter, der Appetit auf mehr macht.

Tore: 0:1 (23.) Richter, 1:1 (38 FE) Tunc, 2:1 (58.) Habryka, 3:1 (64.) Deppe, 4:1 (68.) Habryka, 5:1 (87. FE) Tunc


SCL: Dlugaiczyk – Kiefer, Bulut, Heise, Braczkowski – Dag (73. Vorreiter), Lambach (82. Toku), Emektas, Habryka (88. Topal) – Deppe, Tunc