Neuzugang am Kreis

Der 25-jährige Portugiese kommt über den Kreis. (Foto: F. Boldt)

TuS Vinnhorst: Rúben Carlos Mota Sousa soll Milan Mazic entlasten

Ende voriger Woche ist Rúben Carlos Mota Sousa zur Drittligamannschaft des TuS Vinnhorst gestoßen. Der 25-jährige Portugiese kommt vom französischen Zweitligisten Sélestat Alsace Handball. Ruben ist die lange gesuchte Verstärkung am Kreis und soll auf dieser Position Milan Mazic entlasten. „Beide sind unterschiedliche Spielertypen und werden sich gut ergänzen. Ich bin froh, dass Ruben jetzt da ist", sagt Trainer Davor Dominikovic über die Neuverpflichtung. „Er wird uns mit seiner Körperlichkeit auch in der Abwehr im Mittelblock helfen.“ Aufgewachsen ist Ruben Sousa in Porto, wo er auch mit den Handballspielen angefangen hat. Für den FC Porto hat er dann auch sein erstes Spiel in Portugals erster Liga gemacht. Über die Stationen Maia/ISMAI und Águas Santas ging es in der Saison 18/19 nach Madeira, ein Jahr später dann der Sprung in die zweite französische Liga zu Sélestat. Nun also der Wechsel in die dritte deutsche Liga, was Sousa nicht als Rückschritt ansieht im Gegenteil: „Ich habe große Ambitionen und glaube dieser Schritt ist genau der richtige für mich im Moment. Ich will mich weiterentwickeln und sowohl der Verein als auch der Trainer haben mich überzeugt.“Der 25-jährige ist letzte Woche mit dem Auto aus Porto angereist und stand nur einen Tag später direkt im Kader gegen LIT 1912. Natürlich gelang angesichts der Tatsache, dass er nicht einmal mit der Mannschaft trainiert hat noch nicht alles, aber er konnte seine Klasse schon andeuten. Als Kreisläufer und in der Deckung hat er einen sehr kraftvollen Stil und setzt seinen wuchtigen Körper gut ein. Wenn er dann noch mit seinen Mannschaftskameraden auf eine Welle kommt wird er dem Team sicher helfen. Ein wichtiger Schritt dahin ist ein Deutschkursus, den Ruben jetzt beginnen will.