Nur 13 Sekunden fehlten

Wolfgang Schaper (links) und Hans-Peter Damitz legten sich mächtig ins Zeug.

Zwei LAC-Athleten bei Landesmeisterschaften

Vom LAC Langenhagen machten sich zwei Läufer auf den Weg nach Rosche bei Uelzen, um zu versuchen, den ersten NLV-Landesmeistertitel für ihren jungen Verein zu holen. Fast hätte es geklappt, aber am Ende fehlten Wolfgang Schaper mit seiner Zeit von 28:57 Minuten nach 5,85 Crosskilometern nur 13 Sekunden. Wer bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen von etwa vier Grad Celsius am Start den gepflegten Sportplatzrasen vor sich sah und dachte, er hätte ein leichtes Spiel auf der Strecke, sah sich schon bald schwer getäuscht. Auf den fünf Runden bis zum Ziel waren diverse Erdwälle zu überwinden und zeitweise ging es gegen schneidenden Wind. Die Sonne hatte nur die oberste Erdschicht angetaut und damit Teile der Strecke gefährlich rutschig gemacht. Da mehrere Altersklassen gleichzeitig auf der Strecke waren, hatten die beiden LAC-Akteure keinen genauen Überblick darüber, an welcher Position sie sich in ihrer Klasse befanden. So nahm das Schicksal seinen Lauf. Im Abstand von etwa 14 Sekunden liefen in der Klasse M70 der Erstplatzierte, Karl-Heinz Schmidt vom VfL Lingen und der Zweitplatzierte, Wolfgang Schaper vom LAC Langenhagen ins Ziel, ohne ihre Platzierungen zu kennen. Hinter den beiden Führenden lieferten sich Dieter Gerner von der LG Lüneburg und der LAC-ler Hans-Peter Damitz einen Kampf um Platz drei, ebenfalls ohne davon zu wissen. Im Ziel fehlten Hans-Peter Damitz, der in erster Linie Geher ist und immer gerne auch bei Laufwettbewerben am Start erscheint, mit seiner Zeit von 36:48 sogar nur sechs Sekunden zu Platz drei. Viel mehr Zeit hätte er sich allerdings auch nicht lassen dürfen, denn mit Wilhelm Sprick vom VfL Oldenburg (37:12) und Lutz Kunze vom MTV Bispingen (38:31) waren die nächsten Mitbewerber nicht weit. Nur kurz war bei den beiden Langenhagenern der Ärger über die so knapp verpassten besseren Platzierungen. Er machte schnell Platz für die Freude über die erzielten guten Leistungen auf dem anspruchsvollen Crosskurs.