Ohne Glück, aber glücklich

Zum Finaleinzug hat's am Ende für den MTV nicht ganz gereicht.

Engelbosteler als einzige G-Jugend im Halbfinale

"Alle Jungs haben wirklich gut gespielt- darauf können wir stolz sein", sagte Andreas Schilin, der Trainer der G-Jugend des MTV beim Halbfinale des Sparkassen-Cups in Lehrte. Auch wenn den Engelbostelern das Glück nicht hold war, zeigten die zehn Sieben- und Achtjährigen, was sie bei den geduldigen Trainern dieser Jugendmannschaft, Andreas Schilin und Matthias Schreiber, im vorigen Jahr gelernt haben: umsichtiges und faires Spielen, Pässe und indirekte Freistöße. Und dabei war der Weg von einer im Schwarm laufenden Kinderschar zur Mannschaft nicht immer einfach: Da setzten sich die Kleinen schon einmal mitten im Training hin und sammelten Gänseblümchen im Rasen, die sie liebevoll ihren am Rande stehenden Müttern brachten, da flossen Tränen, weil das andere Kind den roten Ball nehmen durfte und da wurden auch schon einmal Kuschelminuten auf dem Spielfeld mit dem Kindergartenfreund genossen.
Am Sonntag stellte sich diese etwa seit einem halben Jahr so zusammengesetzte Mannschaft ganz anders dar: MIt schnellen Pässen, einer umsichtigen Abwehr und mit einem einsatzfreudigen Sturm setzten sie die anderen Mannschaften unter Druck, nur versagte letztendlich das Glück: Zahlreiche gute Torchancen scheiterten an eben diesem Quäntchen, das den Einzug ins Finale entschieden hat. Dennoch waren alle stolz, Kinder, Trainer und Eltern – und das ist dann eben doch der Sieg der Engelbosteler gewesen, die sicher motiviert und mit einer gut zusammengefügten Mannschaft in die grüne Saison starten werden.