Ohne Plan geht es nicht

Haben die Gruppe vor fünf Jahren ins Leben gerufen: Sandra Lüpke (links) und Andrea Wiekenberg.

Ballsportlerinnen feiern fünfjähriges Bestehen

Jetzt jährt sich der Jahrestag seit dem ersten Ballsporttraining beim TSV Godshorn zum fünften Mal. Fast 30 Frauen sind damals dem Aufruf von Sandra Lüpke und Andrea Wiekenberg gefolgt. Die Ballsportlerinnen treffen sich mittwochs ab 20 Uhr zum Werfen, Prellen, Schießen und mehr in den Sporthallen der Grundschule Godshorn. Spaß und gute Laune sind garantiert, für den Ungeübten das ein oder andere Mal auch ein leichter Muskelkater nach intensiver Übungseinheit. Trainerin Sandra Lüpke fordert ihre Truppe schon einmal mit Intervall-Seilspringen, Squats, Parkourlauf und so weiter. heraus.
Sandra Lüpke erinnert sich noch genau an das erste Ballsporttraining: "Wenn man zum Probetraining einer Handball- oder Basketballmannschaft aufruft, weiß jeder, was gespielt wird. Hier wusste vorher keine genau, was sie erwartet. Wir haben mehrere Spiele vorbereitet, um auf jede Teilnehmerzahl und auch auf Wünsche vorbereitet zu sein." "Und das hat sich bis heute nicht geändert", ergänzt Andrea Wiekenberg augenzwinkernd, "Sind wir beim Training 20 Frauen, bieten sich Völker- oder Brennball an, sind wir mal nur zu acht, spielen wir in der kleinen Halle Hockey oder Rundlauf um einen Kasten mit einem Gymnastikball. Wir sind da spontan und mittlerweile auch erfahrener, aber ohne einen Plan für das Training geht es nicht."
Auf dem Trainingszettel von Lüpke stehen neben den klassischen Ballspielen auch immer wieder moderne Trendsportarten wie Kinball, Ultimate Frisbee, Two-Touch-Ball, Tchoukball usw. Sobald es wieder möglich ist, wird es einen spartenübergreifenden Austausch im Bereich Tischtennis und eine "Walking Football"-Einheit geben. Ballsport ist sehr abwechslungsreich, es gibt unendlich viele Spielideen für jede Teilnehmerzahl und jeden Fitnessgrad.
Die große Feier zum Jubiläum wird es aber vorerst nicht geben. "Das verschieben wir aufgrund der aktuellen Situation auf den Sommer", sind sich Sandra Lüpke und Andrea Wiekenberg einig.