Platz eins für Antonio Trajkoski

Zeigte gelungene Wurftechniken: Antonio Trajkoski.

Fünf Judoka des VfB Langenhagen beim Vision Cup 2020

Fünf junge Judoka des VfB Langenhagen traten am vergangenen Wochenende beim Vision Cup in Lengende an. Den Anfang machte Xena Schreiber in der Altersklasse U12. Xena trägt erst den weißgelben Gürtel und stellte sich mutig ihrem ersten großen Wettkampf im Pool Katze. Ihren ersten Kampf musste sie schnell verloren geben, aber schon in ihrem zweiten Kampf gelang es ihr eine Technik anzusetzen. Im dritten Kampf musste sie sich trotz guter Befreiungsaktionen am Boden ihrer Gegnerin geschlagen geben. Aber mit sehr vielen neuen Erfahrungen darf sie sich über den vierten Platz sehr freuen.
Antonio Trajkoski trat in der U21 an. Bereits seinen Auftaktkampf entschied er mit einer gelungenen Wurftechnik für sich. Die beiden darauffolgenden Kämpfe verbuchte er am Boden für sich, sodass er ganz oben aufs Siegerpodest steigen durfte.
Dann wurde es für Coach Nico Schlüter (Männer) ernst. Seine ersten beiden Kämpfe gingen schnell verloren. Im dritten Kampf keimte zunächst Hoffnung mit einem passablen Auftakt auf, er konnte sich lange halten, der Sieg blieb ihm aber auch hier verwehrt. So freut sich Nico über einen vierten Platz.
Am Sonntag dann traten dann Cellina Himbert und Alexandra Bank in der U15 an. Für beide war es ihr erster großer Wettkampf und daher mussten sie auch viel Lehrgeld bezahlen. Cellina erreichte trotz zwei verlorener Kämpfe Rang fünf. Alexandra verbuchte in ihrer stark besetzten Gewichtsklasse ihren Auftaktkampf für sich, indem sie einen Waza-ari für eine Eindrehtechnik bekam und den Kampf dann am Boden für sich entschied. Im zweiten Kampf musste sie sich schnell geschlagen geben und in ihrem dritten Kampf geriet sie in einen Haltegriff, aus dem sie sich nicht mehr befreien konnte.
Wer Lust bekommen hat: Die ersten drei Stunden beim VfB sind kostenlose Schnupperstunden. Wo und wann wir zu finden sind, verrät die Vereinshomepage www.vfb-langenhagen.de.