Punkt in Wunstorf – nun Pokalknüller am Waldsee

TSV KK spielt 1:1 – am 3.Oktober kommt Ramlingen/Ehlershausen

Nach dem Highlight ist vor dem Highlight. Nach dem letzten Heimspiel des TSV KK,
als man im Derby den TSV Godshorn zu Gast hätte, steht für das Publikum am Waldsee
erneut ein hochgradig interessantes Spiel an. Am 3.Oktober spielt der TSV Krähenwinkel/
Kaltenweide im Bezirkspokal gegen den SV Ramlingen/Ehlershausen.
Dazwischen lag für die Krähen am Freitag das Auswärtsspiel beim 1.FC Wunstorf. Dass
die Mannschaft die schmerzhafte Derby-Niederlage gut weggesteckt hatte, stellte sie in
der Barne-Arena schnell unter Beweis. Der TSVKK zeigte von Anfang an einen starken
Auftritt, der von einem guten Miteinander, einem ausgezeichneten Kombinationsspiel und
einer starken kämpferischen Leistung geprägt war. Schon die erste Torchance wussten die
Krähen zu nutzen. Nach einer von der rechten Seite durch Oliver Pfeuffer äußerst präzise
getretenen Ecke köpfte Christopher Marre den Ball gekonnt in die Maschen. Bereits nach
elf Minuten lag der TSV Krähenwinkel/Kaltenweide vorne. Kurz danach vergab Lorenzo
Pombo Abondado eine weitere gute Gelegenheit. Die Gastgeber, die in der vorigen Saison
noch der Oberliga angehört hatten, kamen nun besser in die Begegnung. Maurice Kirsch
prüfte Philipp Houck im Krähentor erstmals nach rund 20 Minuten. Im weiteren Verlauf
der ersten Halbzeit konnte sich der 1.FC Wunstorf einige Chancen erspielen. Den
Abschlüssen fehlte es meist jedoch an der notwendigen Zielstrebigkeit. Deniz Aycicek
schoss zudem links am Tor vorbei, und der Schuss von Ex-Profi Sofien Chahed landete
direkt in den Armen des aufmerksamen Philipp Houck. Dafür brandete auf der anderen
Seite Jubel auf, als Pombo Abondado den Ball in der 35.Minute über die Linie drückte.
Große Freude herrschte bei Mannschaft und Anhang. Aber dann lenkte Linienrichter
Patrick Wroblewki ein. Er wies Schiedsrichter Lorenz Müller auf eine vermeintliche
Abseitsstellung von Felipe-Marcel Böttcher hin, und Müller nahm den Treffer zurück.
Diese Szene sollte in der Nachbetrachtung des Spiels noch für reichlich Gesprächsstoff sorgen. So fiel der Vorsprung, mit dem die Krähen zur Halbzeitpause die Kabine
aufsuchten, weniger komfortabel aus als zunächst erhofft.
Die zweite Spielhälfte begann mit einem aussichtsreichen Freistoß aus halblinker Position
für die Wunstorfer. Aycicek schoss oben rechts über das Tor. Auf Seiten der Krähen
brachte der starke Christopher Marre Kevin Malarowski in eine gute Schussposition. Der
Ball flog daraufhin knapp über die Latte. Es war die letzte gute Möglichkeit für die Krähen,
die nach wie vor in Führung lagen und gute Aussichten hatten, nach dem Erfolg im
Bezirkspokal wenige Wochen zuvor erneut einen Auswärtssieg in Wunstorf zu landen.
Nach 74 Minuten schoss Deniz Aycicek für den Oberliga-Absteiger aus zwölf Metern
rechts am Tor vorbei. Zehn Minuten später war es dann geschehen. Zunächst konnte
Philipp Houck einen Schuss von Tugrancan Singin abwehren. Doch den Abpraller
beförderte Maurice Kirsch zum Ausgleichstreffer über die Linie. Und dann wäre den
Rot-Blauen beinahe noch der verdiente Lohn aus den Händen geglitten. Denn in der
Nachspielzeit fand sich Singin unmittelbar vor dem Krähenwinkeler Gehäuse wieder.
Aus kurzer Distanz schoss er über den Kasten, kurz darauf war der Endstand besiegelt.
Ohne Punkt die Heimreise anzutreten, das hätte der TSVKK nach diesem guten
Auswärtsspiel nicht verdient. So stand am Ende ein Unentschieden, das angesichts des
Spielverlaufs von Anhängern beider Seiten als gerecht eingestuft wurde.
Jetzt freut man sich beim TSV Krähenwinkel/Kaltenweide auf das Achtelfinale im Bezirkspokal. Am Donnerstag, 3. Oktober, geht es um 15 Uhr gegen den SV Ramlingen/
Ehlershausen. Der RSE hat einen großartigen Saisonstart hingelegt und reist als Tabellenführer der Landesliga nach Krähenwinkel. Doch die Krähen als amtierender
Pokalsieger werden alles daran setzen, um ihren Titel zu verteidigen.

Mannschaft: Houck, Calò, Dosch, Pickert, Marre, Böttcher (ab 78.Hübner), Mücke,
Malarowski, Pfeuffer (ab 60.Schorler), Legien, Pombo Abondado (ab 70.Aydemir) Trainer:
Preuß
Tore: 11.0:1 Christopher Marre, 84.1:1 Maurice Kirsch