Qualität der D-Junioren bewiesen

Immer mit großer Spielfreude: Das D-Junioren-Team des TSV Godshorn.

Topscore-Cup: Erfolg mit Mini-Kader

Über wie viel Qualität der Kader der D-Junioren des TSV Godshorn verfügt, hat der vergangene Sonnabend bewiesen: Während acht Stammkräfte beim DFB-Stütztpunkt-Turnier in Halle als Teil der Auswahl Hannover-Ost ihren Mann stehen mussten, hatte Coach Christian Michalek mit dem Rest des Kaders noch ein stark besetztes Turnier zu absolvieren. Und da ihm von den verbliebenen Spielern zudem noch vier ausfielen, gingen die Godshorner beim Topscore-Hallencup des TSV Fortuna Sachsenross Hannover mit einem sechsköpfigen Mini-Kader an den Start: Jordi Sündermann, Gabriel Michalek, Rafid Yattoma, Nils Teichmann, dazu E-Junior Aron Köhnlein und Gastspiele Robin Sarstedt. Aber selbst diese Rumpfmannschaft verfügte über enorme Qualität: Durch drei Siege buchten die Godshorner das Ticket fürs Viertelfinale. Die SG Pattensen/Koldingen bezwang der TSV mit 2:1 (Tore: Rafid Yattoma, Gabriel Michalek), den SC Hemmingen-Westerfeld mit 1:0 (Tor: Rafid Yattoma) und den BSC Acosta Braunschweig mit 2:0 (Tore: Robin Sarstedt, Gabriel Michalek). „Sie haben extrem kompakt, konzentriert und entschlossen gespielt“, beschrieb Michalek die Taktik. Die Marschroute war: Ball und Gegner kontrollieren und Angriffe konsequent abschließen, um Kräfte zu schonen.
Im letzten Gruppenspiel gegen den HSC leisteten sich die Godshorner ein 1:7 (Tor: Nils Teichmann), was allerdings auch den fehlenden Wechseloptionen geschuldet schien. „Das war ein Blackout, zudem ist der HSC auch wirklich stark.“ In der Runde der letzten Acht trafen die Godshorner auf Hannover 96: Nach einem bemerkenswerten Auftritt bescherte den Roten ein Treffer in der vorletzten Minute den etwas glücklichen Einzug ins Halbfinale. „Die Mannschaft hat super gespielt und selbst Chance, die Partie für sich zu entscheiden“, kommentiert der Trainer. Im Spiel um Platz fünf war der Akku dann spürbar leer: Gegen einen gut aufgelegten und auch physisch überlegenen SC Langenhagen unterlagen die müden TSV-Talente 0:3. „Ich bin so stolz auf die Jungs“, zollte der Coach seinen Schützlingen Respekt für deren Darbietungen.