Regelrecht überrannt

SVL-Wasserballer im Laatzener Torgewitter

Die Wasserballer vom SV Langenhangen ’71 haben jeweils ihre Auswärtsspiele in Laatzen verloren. Die Erste Mannschaft verlor vor Kurzem in der ersten Bezirksliga bei Laatzen 3 – einem der Titelanwärter – mit stark ersatzgeschwächter Mannschaft 12:25 (3:5, 3:11, 1:4,5:5). Die sehr stark besetzte Mannschaft aus Laatzen, die mit einigen Zweitligaakteuren angetreten war, wurde von der SVL-Defensive nicht in den Griff bekommen. Zwar erzielten die Wasserballer vom SVL immerhin zwölf eigene Tore, doch besonders im zweiten Viertel wurde die Mannschaft regelrecht überrannt. So standen am Ende der Partie rekordverdächtige 37 Tore auf der Anzeigetafel. Für den SVL trafen Euscher (5), Boyemann (3), Greiner (2), Kles (1) und Rößger (1). Zwei Tage später musste die SVL Reserve am Sonntagmorgen mit nur einem Auswechselspieler erneut nach Laatzen reisen. Auch dieses Spiel der zweiten Bezirksliga, war durch einen ungewöhnlichen Torreigen gekennzeichnet. Der SVL verlor trotz erbitterten Kampfes gegen die vollbesetzten Laatzener der vierten Mannschaft mit 14:19 (4:3, 2:5,2:5, 6:6). Am Ende musste der SVL der konditionellen Überlegenheit der Laatzener Tribut zollen. Die SVL-Tore erzielten Boyemann (8), Dankowski (2), Rößger (2); Deneke (1) und Greiner (1).