Reinhard Krüger erreichte die Norm

Die erfolgreichen Starter des LAC: Hans-Peter Damitz, Birgit Komoll und Reinhard Krüger.

Drei Langenhagener Geher– drei Silbermedaillen

Die Berlin/Brandenburgische Meisterschaft im 3.000-Meter-Hallengehen war offen ausgeschrieben, dort konnten also auch Teilnehmer aus anderen Landesverbänden an den Start gehen. Wie schon in den vergangenen Jahren, ließen sich die Geher vom LAC Langenhagen diese Startgelegenheit am Beginn des neuen Sportjahres nicht entgehen. Das Trio mit Birgit Komoll (Klasse W 55), Reinhard Krüger (M 55) und Hans-Peter Damitz (M 75), das schon im November beim nationalen Auftakt zur Hallensaison in Erfurt erfolgreich gewesen war, knüpfte dann auch gleich an diese dort erbrachten Leistungen an. Es ergab sich, dass sich jeder in seiner Klasse an zweiter Position einreihte. Die bekanntlich strengen Berliner Gehrichter zeigten sich diesmal überraschenderweise von ihrer milden Seite. So kam es, dass alle Langenhagener ohne Verwarnungen blieben. Alle Drei hatten es jedoch mit jeweils einem ganz starken Gegner zu tun, Hans-Peter Damitz sogar mit dem Olympiasieger von Mexiko, Christoph Höhne. Nachdem alle durchs Ziel waren (Birgit Komoll in 20:19,07 Minuten, Reinhard Krüger in 19:13,00 und Hans-Peter Damitz in 22:55,49), stellte sich heraus, dass jeder in seiner Klasse Berlin/Brandenburgischer Vizemeister geworden war. Reinhard Krüger konnte zudem vermelden, dass er bei seinem erst zweiten Start auf nationaler Ebene die Norm für die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft im Hallengehen in Halle/Saale erreichte. Birgit Komoll, und Hans-Peter Damitz hatten ihre Normen schon vorher in der Tasche. Damit wird es also bald den nächsten Auftritt des Langenhagener Trios geben, dann geht es allerdings bei der Deutschen Meisterschaft gegen die komplette nationale Konkurrenz.