Sascha Daniel sichert die Auswärtsserie

Vor dem Spitzenspiel spielen die Krähen Remis in Letter

Als die Ergebnisse der anderen Partien dieses Bezirksliga-Spieltages feststanden, wusste der TSV Krähenwinkel/Kaltenweide, wie das 2:2 bei der SG Letter 05 einzuordnen war: als Punktgewinn. Denn der hinter den Krähen liegende TSV Stelingen verlor ebenso wie der von ihnen platzierte TV Badenstedt. Somit machte das Team von Trainer Bastian Schülke in der Tabelle weiteren Boden gut.
Bis dieses Remis in Letter allerdings feststand, musste aus rot-blauer Sicht gehörig
gezittert werden, und nicht wenige der Besucher werden während des Spiels nicht
mehr mit einem Unentschieden gerechnet haben, erst recht nicht, als die SG 05 mit
zwei Toren vorne lag. Der erste Treffer fiel in der 26. Minute, und war zu diesem Zeitpunkt auch verdient. Zuvor war Sinan Demirci ein Schuss missraten, Chris-Jan Malters Chance wurde von Leon Burkert abgewehrt, und ein Freistoß, den die Letteraner bekamen, nachdem Krähenwinkels Torhüter eine Rückgabe mit der Hand aufgenommen hatte, blieb ohne Folgen. Mit einem Kopfball in den rechten oberen Winkel gelang Oliver Kocek dann das 1:0. Von den Krähen war bis dahin wenig Torgefahr ausgegangen, lediglich eine Chance für Marc Ulrich nach Zuspiel von Daniel Mücke konnte notiert werden, die Letters Torhüter Fabian Röseler vereitelte. Erst, nachdem Sinan Demirci von Benjamin Sumpf am Torschuss gehindert worden war und Oliver Klocek nach einem Freistoß ein weiteres Mal ungehindert zum Kopfball kommen konnte, fanden die Krähen besser ins Spiel.
Ein Freistoß von Philipp Schmidt auf den zweiten Pfosten wurde von Marc Ulrich knapp neben das Tor geköpft, und Tim Linnemann schoss den Ball kurz vor der Pause nach einem Pass von Lauri Schwitalla über das Tor.
Keine Frage, zum Ende der ersten Halbzeit war der TSV KK im Spiel, und der mitgereiste Anhang hoffte, dass sein Team nach Wiederbeginn dort anknüpfen könnte. Doch dann gab es gleich in der 48. Minute einen herben Dämpfer in Form des zweiten Gegentores.
Adrian Deutschmann nutzte einen Fehler in Krähenwinkels Hintermannschaft konsequent aus. Zwar wurden zahlreiche Stimmen laut, dass vor dem Einschuss ein Handspiel vorgelegen haben soll. Doch Schiedsrichter Stefan Kalberlah aus Hillerse erkannte den Treffer an, und die Krähen lagen mit 0:2 zurück. Man mag von einem unglücklichen Zeitpunkt für ein Gegentor sprechen, doch blieb dem TSV KK so noch reichlich Zeit für ein Comeback. Sinan Demirci und Andrè Kosowski vergaben die letzten Chancen für Letter, ehe das Team vom Waldsee in der Schlussphase das Kommando übernahm. Der Trainer hatte inzwischen Innenverteidiger Lars Leymann zugunsten eines weiteren Stürmers aus dem Spiel genommen. Zehn Minuten vor dem Ende brachte Marc Ulrichs Tor die Hoffnung auf einen Punktgewinn zurück. Es schien, als wüsste Letter 05 mit dem plötzlichen Gegentor nicht umzugehen, denn die Heimmannschaft wirkte äußerst nervös. Die Krähen behielten dagegen einen kühlen Kopf und versuchten alles, um zum zweiten Tor zu kommen. Philipp Schmidts Freistoß parierte Röseler. Ein Schuss von Sascha Daniel wurde
von der Linie gekratzt, und Paulo Oliveiras Kopfball ging knapp neben das Gehäuse. Der Lohn für das Engagement erfolgte in der 89. Minute. Sascha Daniel stand goldrichtig und traf zum umjubelten und gerechten 2:2-Endstand.
Damit bleibt der TSV Krähenwinkel/Kaltenweide in dieser Saison auswärts ungeschlagen.
Am nächsten Sonntag kommt es nun um 14 Uhr zum mit Spannung erwarteten Duell beim TV Badenstedt. Im Hinspiel waren die Krähen dem TVB noch deutlich unterlegen, mittlerweile ist dem Schülke-Team jedoch alles zuzutrauen. Vielleicht auch ein Fortführen der Auswärtsserie im Spiel beim potenten Meisterschaftsfavoriten.