SC Langenhagen im freien Fall

In Überzahl zur Niederlage

(rt). Auch im vierten Auswärtsspiel der Rückrunde gab es für den SC Langenhagen in der Oberliga nichts zu ernten. Mit einer 1:4-Packung musste sich die Mannschaft von Trainer Hilger Wirtz auf den Heimweg machen. Der Lüneburger SK schaffte es vor 250 Zuschauern die erste Hälfte unbeschadet zu überstehen, um dann im zweiten Abschnitt in Unterzahl den hohen Sieg herauszuschießen. Wirtz haderte hingegen mit dem verschwenderischen Umgang bester Torchancen. Als großer Bremsklotz erwies sich hierbei der überragenden Torhüter der Hausherren. Alexander Walter war in der überlegen geführten 1. Halbzeit weder von Torben Deppe noch von Christoph Rischker und Michael Habryka zu überwinden. Als kurz vor der Pause nach wiederholtem Foulspiel Timur Weilbier den Platz verlassen musste, schienen die Gäste auf dem Weg zum erhofften Dreier zu sein. Doch nach dem Wechsel lief nach dem Führungstreffer der Hausherren nicht mehr viel zusammen beim SCL. Lediglich Yilmaz Dag konnte ausgleichen, womit das Zielwasser der Gäste jedoch erschöpft war. Es reichte wieder nur zu einem Treffer, der in diesem Fall lediglich das Ergebnis schönte. Alternativen auf der Bank besaß der Coach auch nicht, da neben dem Ersatztorhüter nur noch ein A-Jugendlicher die Reise nach Lüneburg angetreten hatte. So verschenkte der SCL wieder einmal wichtige Punkte im Kampf um den Aufstieg in die Regionalliga. Dieser scheint derzeit bei den gegenwärtigen Rahmenbedingungen kein realistisches Ziel zu sein. Die Unruhe der vergangenen Wochen haben deutliche Spuren hinterlassen, was die Konkurrenten dankbar ausnutzen. Mit der kommenden Partie am Sonnabend ab 15 Uhr gegen Holthausen-Biene dürfte sich bei einem Negativergebnis die Zielsetzung für die verbleibenden Spiel spürbar ändern.

Tore: 1:0 (46.) Tillack, 1:1 (50.) Dag, 2:1 (62.) Tillack, 3:1 (75.) Klepatz, 4:1 (83.) Hübscher

SCL: Dlugaiczyk – Dag, Bulut, Heise, Braczkowski – Emektas, Lambach – Rischker, Habryka, Toku (80. Tsakiridis) - Deppe