SC Langenhagen ist ganz am Ende

Reserve aus Braunschweig zu stark

(rt). Es hat nur zwei Spieltage gedauert, bis dem Letzten klar geworden ist, dass der SC Langenhagen in der Oberliga Niedersachsen eine ganz schwere Saison vor sich hat. Nach nunmehr 180 Minuten ist die Mannschaft von Trainer Stefan Gehrke tor- und punktlos. Beim 0:3 in Braunschweig gab es nichts zu ernten. „Wir waren heute chancenlos“, musste ein enttäuschter Trainer zugeben. Und auch der Gegner aus Ottersberg, der dem SCL die erste Heimpleite zugefügt hatte, war mit 0:3 gegen den Aufsteiger Drochtersen-Assel klar unterlegen. Jetzt kommt es am Sonntag im Heimspiel gegen Heeslingen gegen einen ebenfalls sieglosen Kontrahenten schon zu einer Art wegweisender Begegnung. Bei der Zweitligareserve war schon frühzeitig nichts mehr zu holen für die unerfahrene Elf aus Langenhagen. Pascal Glos konnte nach schöner Vorarbeit mühelos einschieben, scheiterte später an Torhüter Alexander Dlugaiczyk, der Nachschuss saß dann allerdings und traf im zweiten Abschnitt zum Endstand. Langenhagen hatte im Sturm nur wenig zu bieten und konnte keinen Druck auf die Defensive der Hausherren ausüben. Vor 230 Zuschauern hinterließen die Mitfavoriten um den Regionalligaaufstieg einen hoch motivierten Eindruck.
Die Niederlage hätte auch durchaus höhere Formen annehmen können. So bleibt die Erkenntnis, dass noch viel gearbeitet werden muss, bis der Weg vom Tabellenende ins sichere Mittelfeld erreicht wird.

Tore: 1:0 (16.) Glos, 2:0 (23.) Kierdorf, 3:0 (56.) Glos

SCL: Dlugaiczyk – Wörner, Gieseking, Ibanéz, Panagiotidis – Ehrentraudt (65. Mawlud), Herold, Zimmermann (65. Tsakiridis), Schröder, Gassmann – Trochymiuk (81. Kadir)