SC Langenhagen tritt auf der Stelle

Für den SCL gab es gegen Hildesheim kein Durchkommen.Foto: R. Thode

Oberliga: Hildesheim siegt in Überzahl

(rt). Dem SC Langenhagen scheint auf der Zielgeraden die Puste auszugehen. Nach einer enttäuschenden Vorstellung musste sich die Mannschaft von Trainer Hilger Wirtz dem VfV Hildesheim vor 120 Zuschauern mit 0:3 geschlagen geben. Trotz dieser Niederlage belegen die Flughafenstädter den sechsten Tabellenplatz, der zur Relegation gegen den Vertreter aus Schleswig-Holstein berechtigt. Gegen eine tief stehende Hildesheimer Elf taten sich Hausherren schwer, überhaupt eine Torchance zu kreieren. Lediglich Danyal Emektas hatte die Möglichkeit, mit einem Heber zum Erfolg zu kommen. Sein Versuch ging jedoch über den Querbalken. Zu diesem Zeitpunkt lagen die SCLer bereits zurück. Ex-Profi Murat Salar konnte an der Außenlinie nicht am Flanken gehindert werden, der Rettungsversuch im Zentrum misslang, sodass Denis Ametovski mit einer wunderschönen Bogenlampe zur Führung traf. Die Hausherren versuchten mit Wechselspiel im Offensivbereich die stabile Abwehr um Björn Zimmermann auseinanderzureißen. Doch ob Michael Habryka, Torben Deppe oder die etatmäßige Sturmspitze Caglayan Tunc, sie alle scheiterten an den großgewachsenen Recken von Trainer Andreas Golombek. So sahen die Zuschauer, unter ihnen 96-Trainer Mirko Slomka und Zeugwart Michael „Mille“ Gorgas, unansehnliche Versuche, die meist im Keim erstickt wurden. Als dann der Ex-SCLer Deniz Tayar nach Pass von Salar mit einem Volleyschuss traf, war die Entscheidung gefallen. Im zweiten Abschnitt schwächten sich die Mannen um den starken Keeper Alexander Dlugaiczyk dann nach einer Stunde innerhalb von wenigen Minuten selbst. Emektas nach wiederholtem Foulspiel und Deppe nach Meckern und Applaus für die erhaltene gelbe Karte mussten mit dem gelb-roten Karton vorzeitig zum Duschen gehen. Jetzt erwachte zwar der Kampfeswille des SCL, doch in doppelter Unterzahl kam man nur noch zu zwei Kopfballchancen von Tunc und Christopher Heise. Hildesheim schaukelte den Sieg nach Hause und traf nach einem Konter kurz vor dem Abpfiff. Auch wenn der Tabellenplatz Hoffnung auf mehr verspricht, wird es mit dieser Offensivleistung schwer werden, die Position zu halten. Lediglich sechs Treffer in zehn Rückrundenspielen sind indiskutabel. Wie es gemacht wird, zeigte der nächste Gegner. Mit 9:0 in Rotenburg schoss sich der BV Cloppenburg für die Partie am Sonntag gegen den SC Langenhagen warm.


Tore: 0:1 (12.) Ametovski, 0:2 (38.) Tayar, 0:3 (88.) Fahmy

SCL: Dlugaiczyk – Dag (72. Vorreiter), Bulut, Heise, Braczkowski – Kiefer, Lambach (79. Rischker), Emektas, Habryka (77. Toku) – Deppe, Tunc