SCL kann Cloppenburg nicht stoppen

Der SCL hatte gegen den BV Cloppenburg in allen Belangen das Nachsehen.Foto: R. Thode

Oberliga: Wirtz-Elf bleibt Tabellenfünfter

(rt). Der SC Langenhagen hat es nicht geschafft. Vor 200 Zuschauern musste sich die Mannschaft von Trainer Hilger Wirtz gegen die beste Auswärtstruppe der Oberliga geschlagen geben. Mit der 0:2-Niederlage endete eine Serie von sechs ungeschlagenen Spielen. Die Gäste hingegen siegten auch in ihrer sechsten Auswärtspartie der Saison. Langenhagen fiel auf Platz 5 zurück, Cloppenburg kletterte auf den zweiten Rang. Über die Berechtigung des Erfolges gab es am Ende keine Zweifel. „Auswärts ist es für uns im Moment einfacher, da kriegen wir unsere Räume“, so Trainer Jörg-Uwe Klütz. „Meine Mannschaft hat bis zum Schluss alles versucht, Cloppenburg war jedoch stärker“, brachte Wirtz das Gesehene auf den Punkt. Im ersten Abschnitt standen die Gäste tief, sodass der SCL kaum zu Torchancen kam. Mit sicheren Ballstafetten versuchte der BVC Sicherheit ins eigene Spiel zu bekommen. Die agilen Jonas Wangler und Rogier Krohne brachten das Gehäuse der Hausherren in Gefahr, zur Führung reichte es jedoch nicht. Beim BVC sorgte lediglich ein Freistoß von Yilmaz Dag für etwas Aufregung. Ansonsten konnten die hünenhaften Defensivspieler von den quirligen Stürmern des SCL nicht eingeschüchtert werden. Nach einer laufintensiven Halbzeit ohne große Torraumszenen wechselten die Konkurrenten torlos die Seiten.
Im zweiten Abschnitt drängte der BVC dann zügig auf den Führungstreffer. Nach einem eigenen Angriff war die linke Abwehrseite des SCL dann entblößt, was die Gäste eiskalt ausnutzten. Der flinke Paul Kosenkow, im ersten Abschnitt nahezu unsichtbar, schaltete den Turbo an, passte quer, wo Wangler nur nach den Fuß hinhalten musste. Kurze Zeit später musste der mit Rückenschmerzen angeschlagene Caglayan Tunc den Platz verlassen, was dem Offensivspiel der Hausherren nicht gut tat. Mit Leidenschaft versuchten die Akteure, das Ruder noch einmal herumzureißen. Doch an diesem Tag hatten sie in Cloppenburg ihren Meister gefunden. Als Spiegelbild des 1:0 war kurz vor dem Abpfiff wieder Kosenkow auf und davon, diesmal staubte Krohne ab. Hätte Torhüter Dlugaicyzk nicht noch bei Schüssen von Adrian Ellermann glänzend pariert, wäre die Niederlage höher ausgefallen. Da die Konkurrenten um den Regionalligaaufstieg ebenfalls patzten, liegt der SC Langenhagen trotz Niederlage nach wie vor auf einem Tabellenrang, der zum Sprung in die vierthöchste Klasse berechtigt.


Tore: 0:1 (55.) Wangler, 0:2 (82.) Krohne


SCL: Dlugaicyzk – Kiefer, Bulut, Heise, Braczkowski – Lambach (78. Yildizadoymaz), Emektas, Habryka, Dag (63. Topal) – Deppe, Tunc (63. Kolter)