SCL kann doch noch gewinnen

Auch Dennis Vorreiter behauptete sich oft gegen seinen Kontrahenten.Foto: R. Thode

5:0-Kantersieg gegen Schlusslicht Rotenburg

(rt). Nach Wochen der Trostlosigkeit hat der SC Langenhagen im letzten Heimspiel der Saison die treuesten der treuen Fans versöhnlich gestimmt. In der Partie gegen das Schlusslicht aus Rotenburg sprühte der Tabellenachte bei schwülen Temperaturen nur so vor Spielfreude und siegte vor 100 Zuschauern deutlich mit 5:0. Für den Sprung auf den Relegationsplatz wird es hingegen nach dem Sieg Heeslingens nicht mehr reichen. Doch davon konnte nach den vorangegangenen Auftritten auch nicht mehr gerechnet werden. Schon früh platzte beim SCL der Knoten. Nach schöner Kombination traf Caglayan Tunc zum umjubelten Führungstreffer. Rotenburg spielte im ersten Abschnitt allerdings flott mit und hätte im Gegenzug fast getroffen, der Pfosten verhinderte jedoch den Ausgleich. Die Partie wogte hin und her, die Vielzahl an Torchancen auf beiden Seiten konnten jedoch nicht genutzt werden. Nach dem Wechsel dann allerdings ein ganz anderes Bild. Nach einem schnellen Doppelschlag ergaben sich die Gäste ihrem Schicksal. Das Spiel lief nur noch in eine Richtung, weitere Tore waren die Folge. Hätten die Gastgeber ihre spielerische Dominanz vor dem Kasten des RSV nur annähernd umgesetzt, es hätte ein Debakel für die Rotenburger gegeben. So blieb es beim eindeutigen und damit erfreulichen Abschluss im heimischen Stadion. Wer von diesen Akteuren in der nächsten Spielzeit wieder für den SCL auflaufen wird, steht bisher noch in den Sternen. Die Situation erinnert an den Beginn der Saison, ist allerdings noch prekärer. Für Neutrainer Stefan Gehrke, Zeuge des Kantersieges, ist das Bugdet für die Ligamannschaft weiter geschrumpft. Seine Aufgabe wird darin bestehen, aus A-Junioren, Oberligaspielern und Neuzugängen eine schlagkräftige Truppe für die neue Fünftligasaison zusammenzustellen.


Tore: 1:0 (7.) Tunc, 2:0 (49.) Emektas, 3:0 (56.) Deppe, 4:0 (78.) Deppe, 5:0 (88.) Deppe

SCL: Dlugaiczyk – Dag (79. Krautheim), Heise, Bulut, Braczkowski – Lambach, Emektas, Vorreiter (72. Gassmann), Schwarz – Deppe, Tunc.