SCL mit Kampf und Leidenschaft

Die SCL-Abwehr stemmte sich mit aller Macht gegen den BSV aus Rehden.Foto: R. Thode

Oberliga: Rehden im Abschluss zu ungenau

(rt). Der Auftakt der Rückrunde hätte für den SC Langenhagen kaum besser laufen können. Nach einem unglaublichen Kraftakt wurde dem großen Favoriten ein glückliches 0:0 der besseren Art abgekämpft. Der BSV Rehden blieb so – bei noch zwei auszutragenden Nachholspielen – vier Punkte hinter dem SCL. Die Mannschaft von Trainer Hilger Wirtz belegt weiterhin den sensationell guten dritten Tabellenplatz in der Oberliga Niedersachsen. Am Ende der Saison wäre das Team um Kapitän Alexander Dlugaiczyk mit dieser Platzierung in die Regionalliga aufgestiegen. Und dass die Leistung dafür durchaus ausreichen kann, zeigten die Flughafenstädter in der Partie gegen die Diepholzer auf eindrucksvolle Weise. Zwar bestimmten die Gäste um Trainer Jürgen Stoffregen klar das Geschehen. Doch mit welcher Einsatzbereitschaft und großem Willen die Hausherren dagegenhielten, beeindruckte auch den Gästetrainer. „Den einen oder anderen Spieler habe ich früher trainiert. Mit ihren Mitteln haben sich die Langenhagener sehr gut verkauft“, zollte er dem Gegner den gebührenden Respekt. Dass sein Team schon zum Pausentee klar hätte führen können, ließ er nicht unerwähnt. Doch entweder traf Cüneyt Özkan per Kopf nur die Latte, scheiterte Erdal Oelge am glänzend reagierenden Dlugaicyzk oder Rehden zielte zu ungenau. Vom SCL kam in der ersten Halbzeit nichts, was auch am aggressiven Pressing des Gegners lag. Nach einer einseitigen Partie wurden vor 130 Zuschauern die Seiten gewechselt. Im zweiten Abschnitt nahm die Hausherren ihr Herz in beide Hände. Nun wurde vermehrt die Offensive gesucht, was die Gäste offensichtlich beeindruckte. Gute Torchancen blieben aber Mangelware. Oelge zielte einmal zu hoch und verzog nach schönem Steilpass des eingewechselten Ex-Profis Francis Banecki um Millimeter. Wie es um die Nerven der Gäste bestellt war, musste Björn Lambach leidvoll erfahren. Banecki trat ihm vorsätzlich in die Beine, was vom Schiedsrichtergespann allerdings übersehen wurde. Fortan entwickelte sich eine noch giftigere Angelegenheit, in der der SCL nicht zurückwich. Nach einer Großchance von Yilmaz Dag war sogar der Führungstreffer drin. Bis zum Ende versuchte Rehden den Sieg einzufahren, doch als wiederum Oelge aus kurzer Distanz nur den Innenpfosten traf, durften sich die Langenhagener über einen Punktgewinn freuen. Trotz eines übermächtigen Gegners hat der SC Langenhagen mit Kampf und Leidenschaft bewiesen, dass der Weg in die nächsthöhere Klasse nur über die Flughafenstädter gehen kann. Nach dem letzten Punktspiel in Bückeburg am kommenden Sonnabend geht es in die Winterpause. Im Walter-Bettges-Stadion spielt am Sonntag um 13 Uhr die A-Jugend des SCL in der Niedersachsenliga gegen den SV Ramlingen/Ehlershausen.

SCL: Dlugaiczyk – Dag, Bulut, Heise, Kiefer – Lambach, Braczkowski – Deppe (90. Tsakiridis), Habryka, Toku (84. Kolter) – Tunc.