SCL nistet sich oben ein

Oberliga: mühevoller Sieg beim Drittletzten

(rt). Wie es ist, wenn ein Spitzenteam auf einen Abstiegskandidaten in der Oberliga Niedersachsen trifft, musste der Rotenburger SV leidvoll erfahren. In einer Partie, in der sich die beiden Mannschaften auf Augenhöhe begegneten, sollte am Ende der Truppe von Trainer Hilger Wirtz glücklich mit 2:1 die Oberhand behalten. Mit diesem Auswärtserfolg festigten die Flughafenstädter ihren Platz unter den besten fünf Teams der fünften Liga, der am Ende der Saison zum Aufstieg in die Regionalliga berechtigt. Ärgern durfte sich Jamal Bounoua, zuständig für die sportlichen Belange des RSV, dessen 41. Geburtstag durch die neuerliche Pleite verdorben wurde. Trotz Personalsorgen mischten die Hausherren vor 160 Zuschauern munter mit, bewiesen aber wiederholt, warum sie sich am Ende der Tabelle aufhalten. Die mangelnde Chancenverwertung war nicht nur gegen Langenhagen das größte Übel im Spiel der Rotenburger. Mit klugem Kombinationsspiel erarbeitete man sich diverse Tormöglichkeiten, jubeln durften die Besucherinnen und Besucher allerdings nicht. So kam es, wie es kommen musste, der SCL zeigte sich vor dem Tor gewohnt abgeklärt und ging durch Caglayan Tunc nach Steilvorlage von Michael Habryka in Führung. Habryka selbst staubte nach einem umstrittenen Einwurf und dem gewonnenen Kopfballduell von Christian Kolter zur Entscheidung ab. Obwohl der Hausherren nun ihr beste Phase hatten, blieben sie insgesamt gesehen ungefährlich. Die gut stehende Defensive des SCL wurde nur selten geprüft. Nach einer Bogenlampen-Flanke, die sich hinter Alexander Dlugaiczyk in den Winkel senkte, wurde es zwar spannend, die Gäste schaukelten den Sieg jedoch sicher nach Hause. Mit dem vierten Tabellenplatz und zwei weiteren Heimspielen vor der Brust sieht die Welt des SCL am Ende der Hinserie sehr positiv aus.

Tore: 0:1 (52.) Tunc, 0:2 (70.) Habryka, 1:2 Achraf Ouro-Gnaou (76.)

SCL: Dlugaiczyk – Dag, Bulut, Heise, Braczkowski -Emektas, Lambach – Kolter (74. Toku), Habryka, Deppe (88. Topal) - Tunc